Bands von A-Z | White Lies




Act Tonträger
 
 
 



White Lies erhielten im "BBC Sound Of 2009 Poll" Beachtung und veröffentlichten im Januar 2009 mit ihrem Debüt "To Lose My Life" ein Nummer-eins-Album in Großbritannien.


Rock, Rock/Alternative Rock



 


 

White Lies Biografie

Alles Gute kommt aus Großbritannien. Das mag sich so mancher Musikfan schon öfter gedacht haben. Auch in folgendem Fall kann man dieser Meinung zustimmen. Die White Lies aus Großbritannien präsentieren auf ihrem zweiten Album, „Ritual“, erneut gelungenen Gitarrenpop.

Begonnen hat die Karriere des Trios aus London unter dem Namen Fear Of Flying. Die drei Mitglieder, Sänger und Gitarrist Harry McVeigh, Bassist Charles Cave und Drummer Jack Lawrence-Brown, trennten sich jedoch im Oktober 2007 von dem alten Bandnamen, den sie im Alter von 15 Jahren angenommen hatten, und entschieden sich für den Namen White Lies.

Der Wechsel des Bandnamens war für die drei jungen Männer – die zu der Zeit kurz vor ihrem Studium standen – nicht nur Spielerei. Vielmehr hatte Songwriter Charles Cave den Zugang zu tiefgründigeren Texten und Songs gefunden. „Wir haben einfach gedacht, wir sollten diese Songs als eine andere Band performen. Wir hatten jetzt Lieder, von denen wir dachten, dass sie nicht passend seien für die Gruppe, in der wir spielten und wir dachten White Lies wären das richtige Gefährt, um diese Songs zu transportieren“, sagte Jack Lawrence-Brown in einem Interview gegenüber einem Radiosender aus San Francisco.

Nach einigen Shows unter dem neuen Namen White Lies hagelte es bereits Angebote von Plattenfirmen – die Gruppe unterschrieb beim Label Fiction Records. Motor für den kommenden Erfolg der White Lies war die BBC. Im Rahmen der Newcomer-Reihe „BBC Introducing...“ erreichten die Jungs aus London erstmalig größeres Publikumsinteresse. Als logische Konsequenz erkor die BBC die Musik der White Lies zum „Sound Of 2009“ und gab damit dem Debütalbum der Band, „To Lose My Life“, einigen Aufwind. So chartete der Longplayer im Januar 2009 auf Platz eins der britischen Charts.

Nach einer großen Europa-Tournee veröffentlichten die White Lies zunächst mit dem nur digital erhältlichen Track „Taxidermy“ neues Material. An weiteren frischen Songs konnte die Band nach eigener Aussage wegen dem straffen Tour-Zeitplan nicht arbeiten. Und doch: Am 17. Januar 2011 veröffentlichten die White Lies mit „Ritual“ ihr zweites Album. Die „Zeit“ bezeichnet das neue Material als „Depripop gegen Deprilaune“. Zumindest die Band dürfte nach der Veröffentlichung ihres zweiten Longplayers äußerst gute Laune haben – in ihrer Heimat Großbritannien chartete „Ritual“ auf Platz zwei.