Bands von A-Z | Amy Macdonald




Act Tonträger
 
 
 



Geburtsdatum   25.08.1987
bürgerlich Amy Macdonald
Combo-Typ Solokünstler
Website www.amymacdonald.co.uk
Social Networks www.myspace.com/amymacdonald
Label Mercury Music Group UK, London W14 8NS
Veranstalter Karsten Jahnke Konzertdirektion, Hamburg
x-why-z, Hamburg
 


 

Amy Macdonald Biografie

Die Karriere der Amy Macdonald klingt wie ein wahrgewordenes Teenie-Märchen. Mit zwölf Jahren stolperte sie über ein Album der schottischen Band Travis. Von da an war nichts mehr wie zuvor.

Die Schottin schnappte sich die Gitarre ihres Vaters und brachte sich als Autodidaktin das Spielen bei. Wenig später bekam sie im Rahmen eines Schulprojekts die Möglichkeit, mit selbstgeschriebenen Songs in Glasgow aufzutreten, es folgte ein Open-Mic-Auftritt in einer Starbucks-Filiale. Nach einem Besuch bei einem Babyshambles-Konzert schrieb die Teenagerin ihren Hit „This is the life“. Ganz verträumter Teenager bezeichnet Amy Macdonald diesen Konzertbesuch beziehungsweise den Morgen danach als eigentlichen Start ihrer Musikkarriere.

Der Song schaffte es auf ein Demoband, das wenig später bei Pete Wilkinson von Melodramatic Records landete. Der Publishing- und Plattenvertrag folgte ein halbes Jahr später.

Im September 2007 veröffentlicht Amy Macdonald ihr Debütalbum „This is the life“ bei Mercury/Universal. Dabei behandelt die Sängerin autobiographische Begebenheiten oder Personen, die ihr Leben veränderten. So widmet sie etwa ihrem musikalischen Vorbild Pete Doherty den Song „Poison Prince“ sowie ihrem Schwarm, Hollywood-Star Jake Gyllenhaal, „L.A.“. Die Single „This is the life“ sorgt für den Durchbruch der 19-Jährigen. Ihr Album erreicht Platz eins der UK-Charts. In Deutschland erreichte der Longplayer Chartrang drei.

Amy Macdonalds Karrierehöhepunkt in Deutschland stellte die Auszeichnung mit dem "Echo 2009" in der Kategorie "Erfolgreichster Newcomer International“ dar.