17.06.2010  Live Entertainment  Tourneen/Festivals

x-why-z lässt Avatar auf sechs deutsche Städte los

 

Hamburg - Der Veranstalter x-why-z bringt fünf junge Göteborger namens Avatar nach Deutschland. Die Metaller beschallen im September sechs deutsche Städte mit ihrem neuen Songmaterial. Im März erschien nämlich ihr drittes Album "Avatar (S/T)" bei Ar-Express im Vertrieb von Sony Music.

Michael Gustaf Eckerström (Gesang), John Alfredsson (Schlagzeug), Jonas Jarlsby (Gitarre, Gesang), Henrik Sandelin (Bass) und Simon Andersson (Gitarre) gehören bereits seit Jahren zu den erfolgreichsten Metal-Bands in ihrer Heimat. 2006 legten sie ihr Debüt "Thoughts Of No Tomorrow" (Gain/Cargo Records) vor und landeten promt auf Platz drei der schwedischen Metal-Hit-Listen. Auch das Nachfolgewerk "Schlacht" (Gain/Cargo Records) war erfolgreich. Dem deutschen Publikum haben sich die Jungs erst kürzlich als Support von Hardcore Superstar und Warrior Soul präsentiert und starten nun ihre eigene Clubtour.

Tickets gibt es unter anderem auf www.x-why-z.tickets.de und www.eventim.de.

Avatar - live 2010
16.09. München, 59to1
18.09. Stuttgart, Universum
19.09. Frankfurt, Nachtleben
20.09. Köln, Underground
21.09. Berlin, Comet
22.09. Hamburg, Logo

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News

 
 

21.08.14 |

Recorded Music

Messen/Events

Wie mit Musik eine „Brand Awareness“ mit Musik geschaffen wird, darüber diskutierten auf der c/o pop convention Marketingexperten von Telekom, White Horse Music und Sapient Nitro.

 

21.08.14 |

Recorded Music

Messen/Events

Zum Start der c/o pop convention stellte Programm-Leiter Ralph Christoph vor vollem Saal die Highlights der zweitägigen Konferenz vor.

 

21.08.14 |

Recorded Music

Wirtschaft

Soundcloud ist drauf und dran seine 175 Millionen monatlichen User zu monetarisieren und lässt dafür erstmals Werbungen zu, die Lizenzzahlungen an Künstler und Labels finanzieren sollen. Als Teil der Lizenzverhandlungen seien auch Anteile an Soundcloud im Gespräch – im Gegenzug wollen Labels auf Urheberrechtsklagen verzichten.

 

21.08.14 |

Recorded Music

Szene

Nach den Rechtsstreitigkeiten um Cascada, Bushido, Gorillaz, und Men At Work sorgt wieder einmal ein Plagiatsvorwuf für Aufsehen. Diesmal handelt es sich um Shakiras Hit "Loca" feat. Dizzee Rascal vom 2010er-Album "Sale el sol".