26.11.2010  Recorded Music  Digital+Mobil

YouTube schließt neuen Vertrag mit französischen Rechteverwertern

 

Paris - Der Streaming-Dienst YouTube und die französischen Verwertungsgesellschaften SACD (Société des auteurs et Compositeurs dramatiques), SCAM (Société Civile des auteurs multimedia) und ADAGP (Société des auteurs dans les arts graphiques et plastiques) haben neue Verträge abgeschlossen. Laut "Heise" werden erste Zahlungen allerdings erst in einem Jahr erwartet.

Bei den Verhandlungen waren SACD-Generaldirektor Pascal Rogard, SCAM-Präsident Guy Seligmann, SACD-Präsident Laurent Heynemann, ADAGP-Direktorin Christiane Ramonbordes, Jean-Marc Tasseto von Google Frankreich, SCAM-Generaldirektor Hervé Rosny und YouTube-Europe-Chef Christophe Muller anwesend. Laut "Heise" gelten die neuen Bedingungen für alle Videos, die seit 2007 bis 2013 in Frankreich, Belgien und Luxemburg auf YouTube zu sehen sind.

Bis die ersten Zahlungen an Rechteinhaber getätigt werden, müsste das Abrechnungssystem, wofür das Identifizierungs- und Managementsystem Content-ID zu Rate gezogen wird, noch verbessert werden, so "Heise" weiter. Die Konditionen des neuen Vertrags wurden nicht veröffentlicht.

Die französische Verwertungsgesellschaft SACEM (Société des auteurs, compositeurs et éditeurs de musique) hat sich bereits im September mit der Google-Tocher YouTube geeinigt. In Deutschland sind sich Google und GEMA allerdings noch uneins – kürzlich erst hat die GEMA Klage gegen YouTube erhoben.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News