15.02.2016  Recorded Music  Digital+Mobil

YouTube kauft BandPage für 8 Mio. US-Dollar

 

San Bruno – YouTube schnappt sich die amerikanischen Direct-to-Fan-Plattform BandPage, die Musikern hilft, in sozialen Netzwerken, Streaming- und Ticketdiensten präsent zu sein. YouTube verbessert damit seinen Service für Musiker.

Bereits im vergangenen Jahr lenkte YouTube mit dem US-Launch von YouTube Red den Fokus auf Musikfans, somit ist der Kauf der Musiker-Plattform BandPage ein konsequenter Schritt in dieselbe Richtung. Laut „TechCrunch“ habe YouTube für BandPage acht Millionen US-Dollar bezahlt – ein kleiner Betrag im Vergleich zu den 27,6 Millionen US-Dollar, die Geldgeber zuvor in BandPage investiert hatten.

BandPage wurde im Jahr 2010 in San Francisco gegründet und ist darauf spezialisiert, Musikern bei der Vernetzung in sozialen Netzwerken, Streaming-Diensten, Ticket-, Video- und Merchandise-Portalen zu verbessern. Zuletzt haben laut BandPage über eine halbe Million Musiker den Service genutzt, unter ihnen sowohl bekannte Stars als auch unbekannte Neueinsteiger.

Bekannt wurde BandPage vor allem Dank eines Facebook-Widgets, das viele Musiker bis zur Facebook-Umstellung im Jahr 2012 genutzt hatten. Danach verlor BandPage jedoch massiv an Reichweite.

BandPage schrieb am 12. Februar auf seinem Blog „Wir freuen uns mitzuteilen, dass BandPage YouTube beitritt – ein Schritt, der unser gemeinsames Ziel, weltweit Musikern zu helfen, drastisch beschleunigen wird.“

Exakte Pläne, wie genau YouTube BandPage integrieren wird und inwieweit der Dienst über Musiker hinaus genutzt werden wird, sind derzeit noch unklar. Genauso unbekannt ist, welche Auswirkungen der Kauf auf die bisherigen BandPage-Partnerschaften haben wird.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

27.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die neue Musikshow auf ProSieben, "Musicshake by Rea Garvey", ist DOA – Dead On Arrival, wie in Amerika ein Programm genannt wird, das bereits mit der ersten Sendung floppt.

 

27.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Album-Charts muss Udo Lindenberg mit "Stärker als die Zeit" nun eine Position durchrutschen. Beerbt wird der Altrocker vom Deutschrapper Kontra K, der mit "Labyrinth" seine erste Pole Position feiert.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Nachdem CTS Eventim das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Bestwert abgeschlossen hat, ist der Live-Konzern auch erfolgreich ins Jahr 2016 gestartet. Der Umsatz stieg dabei auf 163,2 Millionen Euro – ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Spielstätten

Der Eigentümer hält das Partyprogramm angeblich für „uncool“. Der Fall geht vors Gericht.