15.02.2016  Live Entertainment  Messen/Events

Where's The Music? 2016 stockte auf 471 Konferenzteilnehmer auf

 

Norrköping - Das schwedische Where's The Music? verzeichnete im zweiten Jahr einen Besucherzuwachs: Mit 471 Konferenzteilnehmern kamen 2016 knapp 15 Prozent mehr Delegierte zu dem FKP-Scorpio-Event als zur Premiere 2015.

Der Konferenzteil von Where's The Music? begrüßte am 12. und 13. Februar Teilnehmer wie den Branchenexperten Carl Leighton-Pope, die Hollywood-Music-Superviserin Mary Ramos, Stevie Wonders Manager Keith Harris und den Live-Experten Allan McGowan.

Zu den diskutierten Themen gehörten u.a. der Sync-Markt, der Grund für den Erfolg schwedischer Musiker und Songwriter, die Ursache für hohe Ticketgebühren, die Beziehung zwischen Indies und Majors und der geringe Anteil von Frauen in den Führungsriegen. Gesonderte News zu den Panels veröffentlicht musikmarkt im Laufe der nächsten Tage.

Auch das Showcase-Festival lockte mehr Besucher

Auch das zum Where's The Music? gehörende Showcase-Festival war ein voller Erfolg. Mit 4702 Konzertbesuchern legte auch dieser Teil des Events zu, wenn auch nur um 13 Besucher. Dabei fiel das Konzert-Angebot in diesem Jahr ein wenig schmäler aus als im Vorjahr. Präsentierten sich im vergangenen Jahr über 140 Acts beim Where's The Music?, waren es nun etwas über 120.

Der Festival-Donnerstag (11. Februar) war gar ausverkauft. Zu den bekanntesten Namen zählten in diesem Jahr u.a. Miriam Bryant, Little Jinder und Sigala.

Drei Tage lang stand die schwedische Kleinstadt Norrköping ganz im Zeichen der Musik. Die ehemalige Industriestadt setzt seit einigen Jahren auf die Kultur- und Kreativszene und begrüßt daher das Event als Festigung ihres Standorts.

Überschattet wurde das diesjährige Where's The Music? leider von dem tragischen Unfall der britischen Band Viola Beach. Die Musiker waren am gestrigen Sonntagabend, 14. Februar, auf dem Weg zum Stockholmer Flughafen Arlanda mit ihrem Auto von einer Brücke gestürzt. Alle vier Bandmitglieder sowie ihr Manager verunglückten tödlich.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

24.05.16 |

Recorded Music

International

Musikpiraterie hat innerhalb der EU 2014 zu einem Schaden von 336 Millionen Euro geführt. Dies stellte das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) in einem neuen Bericht fest.

 

24.05.16 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Spotify setzt seinen Wachstumsplan weiter fort: Der Streaming-Dienst konnte im vergangenen Jahr sowohl seine Nutzerzahl als auch seinen Umsatz deutlich steigern, musste jedoch auch einen noch höheren Verlust hinnehmen.

 

24.05.16 |

Recorded Music

Messen/Events

Zum ihrem 50. Jubiläum vergibt die MIDEM in diesem Jahr erstmals die International MIDEM Awards. Diese Auszeichnung ehrt herausragende Persönlichkeiten für ihren Einfluss auf die Musikindustrie der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

 

24.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Laut Prof. Dieter Gorny nimmt die EU-Politik das Thema Partizipation der Kreativen und ihrer Partner an den Erlösen aus den von ihnen geschaffenen Werten inzwischen sehr ernst. Dies habe das Gespräch mit EU-Digitalkommissar Günther Oettinger erneut gezeigt.