25.02.2010  Recorded Music  Digital+Mobil

Vevo-Nutzer vor allem an YouTube-Videos interessiert

 

New York - Vevo kann seit dem Launch am 8. Dezember 2009 stolze 1,02 Milliarden Views verbuchen. Einzige Überraschung: Die meisten Vevo-Videos werden nicht auf dem Portal selbst gesehen, die hohen Klickzahlen resultieren vielmehr aus der Verknüpfung mit YouTube.

Nach Angaben der Analyse-Firma TubeMogul, von der die eingangs genannten Zahlen stammen, wird eine große Mehrheit der Clips auf dem Partner-Portal YouTube geguckt. Das Unternehmen ComScore hatte nach Angaben von "Billboard" im Januar 92 Prozent von Vevos Gesamt-Userzahl, 35 Millionen, auf YouTube gezählt. ComeScore geht von 1,1 Milliarden Vevo-Views aus, 88 Millionen davon seien über YouTube generiert worden.

In den letzten 14 Tagen erreichte Vevo laut TubeMogul 240 Millionen Views, somit etwa 14 Millionen jeden Tag. Trotz der beträchtlichen Klick-Rate ist der Erfolg nach Meinung von "Billboard" ohne den "großen Bruder" YouTube im Rücken eher gering zu bemessen.

Derzeit stellt Vevo etwa 16.000 Videos zur Verfügung. Das Portal unterhält Partnerschaften mit Universal Music und Sony Music. Vor kurzem stieg auch EMI Music in das Geschäft mit Vevo ein (www.musikmarkt.de berichtete), die Videos würden jedoch noch nicht zur Verfügung stehen. Als einziger Major hat Warner Music keinen Vertrag mit Vevo unterzeichnet. Der Musik-Konzern will nach Aussagen des CEOs Edgar Bronfman Abstand von werbefinanzierten Streaming-Angeboten nehmen.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News