06.07.2016  Live Entertainment  Messen/Events

VDKD-Musikpreis 2016 geht an Alexej Gerassimez

 

Berlin - Der 30-jährirge Percussionist Alexej Gerassimez erhält den mit 10.000 Euro dotierten Musikpreis, vergeben vom Verband der Deutschen Konzertdirektionen (VDKD) und Mitsponsor „musikmarkt“. Die Verleihung findet am 12. September im Rahmen der Feierlichkeiten zum 70. Verbandsjubiläum in Berlin statt.

In diesem Jahr steht wieder einmal die Klassik im Mittelpunkt des VDKD-Musikpreises. Die Auszeichnung wird jährlich wechselnd an förderungswürdige junge Musiker oder Ensembles beziehungsweise Bands aus den Bereichen der E-Musik oder U-Musik vergeben. Die Voraussetzung: Die Künstler müssen zur Entwicklung eines innovativen, hochwertigen und vielfältigen Musiklebens in Deutschland beitragen. Ins Rennen gingen dieses Mal zahlreiche Ensembles und Solisten aus den verschiedensten Bereichen der klassischen Musik, die die Mitglieder des VDKD eingereicht hatten. Die Jury entschied sich schließlich für den gebürtigen Essener Alexej Gerassimez.

Künstlerische Grenzüberschreitung

In der Jury-Begründung heißt es: „Alexej Gerassimez besitzt ausgezeichnete musikalische Qualitäten, ein außergewöhnliches Gespür für Rhythmus und Struktur und überzeugt durch seine begeisternde, engagierte Performance. Sein Repertoire zeigt eine kreative Neugier und umfasst Klassik, Neue Musik aber auch Jazz, Minimal Music und eigene Kompositionen. Bei Auftritten und in Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Künstlern offenbart Gerassimez sein großes Interesse an der künstlerischen Grenzüberschreitung. Mit Soloprogrammen, als Kammermusiker und mit seiner eigenen Percussion Group präsentiert er dem Publikum die gesamte Bandbreite des Instrumentariums und sorgt für ein unmittelbares und eindrucksvolles Hörerlebnis.“

Musiker, Komponist und Dozent

Gerassimez, der bereits mit sieben Jahren mit dem Schlagzeugspielen anfing, absolvierte sein Studium bei Christian Roderburg und Stefan Hüge an der Hochschule für Musik in Köln, an der Hochschule für Musik Hanns Eisler und bei Peter Sadlo an der Hochschule für Musik und Theater in München. Inzwischen ist der 30-Jährige selbst als Gastdozent am Birmingham Conservatoire tätig. Zudem kann er auf zahlreiche Wettbewerbserfolge und eine Solo-CD aus dem Jahr 2012 zurückblicken, mit Werken von Séjourné, Broström und Psathas und eigenen Kompositionen.

Der Musikpreis-Jury gehörten unter dem Vorsitz VDKD-Präsident Pascal Funke dieses Mal VDKD-Ehrenpräsident Michael Russ, Elisabeth Ehlers (KünstlerSekretariat am Gasteig), Burkhard Glashoff (Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette), Michaela Russ (SKS Russ) und Ivana Dragila („musikmarkt“) an. Die Preisverleihung findet am 12. September in Berlin statt.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News