18.02.2010  Live Entertainment  Tourneen/Festivals

Unheiligs Charterfolg pusht "Blackfield Festival"

 

Bochum - Die Veranstalter des "Blackfield Festivals" verzeichnen nach eigenen Angaben einen "überwältigenden Zuspruch" bei den Fans. Das Festival befinde sich weiterhin auf Rekordkurs, was auch zeige, dass Dirk Zimmers Blackfield Events "mit dem diesjährigen Line-Up etwas richtig gemacht" habe.

Zurückgeführt wird der Zuspruch vor allem auf die bereits bestätigten Unheilig und deren Frontmann Der Graf, die mit "Geboren um zu leben" (Vertigo/Universal) einen Hit gelandet haben. Darüber hinaus gibt es aktuell nicht viel Neues zu berichten. Zuletzt gab es zwei Neuzugänge für das Line-up des am 12. und 13. Juni steigenden Open Airs: [:SITD:] und S.P.O.C.K geben sich im Gelsenkirchener Amphitheater die Ehre. Weitere Bands sollen folgen.

Eintrittskarten sind unter anderem im Online-Shop auf www.blackfield-festival.de sowie auf www.eventim.de, www.ticketmaster.de und www.ticketonline.com erhältlich.

"Blackfield Festival 2010" - Line-up
(Stand: 17.02.10)

[:SITD:]
Aesthetic Perfection
Deathstars
Diorama
Front 242
Girls Under Glass
Jesus On Extasy
Oomph!
S.P.O.C.K
Saltatio Mortis
Sono
Subway To Sally
Tyske Ludder
Unheilig
Vive La Fête
Zeromancer

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

30.01.15 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Rapper/Entrepreneur Jay Z soll 56 Millionen US-Dollar für eine Mehrheitsbeteiligung an Aspiro, Eigner der Streaming-Dienste Wimp und Tidal geboten haben. Der Aufsichtsrat soll dem Angebot zudem bereits vorläufig zugestimmt haben.

 

30.01.15 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Spotify soll eine achte Finanzierungsrunde in Höhe von 500 bis 600 Millionen US-Dollar bevorstehen. Dies würde wohl die kombinierte Fördersummen der sieben vorangegangenen Runden übertreffen, so dass Investoren dann über eine Milliarde Dollar in den Streaming-Dienst gesteckt hätten.

 

30.01.15 |

Recorded Music

International

In den britischen Single-Jahrescharts von 2014 geht es etwas internationaler zu als bei den Album-Charts. So stammen fünf der Top-10-Einträge nicht aus Großbritannien. Die Eins beansprucht – wie in vielen anderen Ländern, u.a. den USA – Pharrell Williams mit seinem Megahit "Happy".

 

30.01.15 |

Recorded Music

International

Die Briten haben im letzten Jahr erneut einige Hitalben hervorgebracht und erfolgreich ins Ausland exportiert. Auf dem heimischen Markt stammt erstmals seit die Official Charts Company 1997 ihren Betrieb aufgenommen hat, die gesamte Top 10 der Album-Jahrescharts aus Großbritannien – allen voran Ed Sheeran mit "X".