26.08.2010  Recorded Music  International

US-Charts: Sechs Neueinsteiger können Eminem nichts anhaben

 

New York - Mit weiteren 116.000 abgesetzten Einheiten findet Eminems "Recovery" (Interscope) zwar zwölf Prozent weniger Käufer als in der Vorwoche, an der Spitze der US-Charts bleibt der Rapper aus Detroit dennoch. Acts wie Iron Maiden, David Gray und John Mellencamp setzen sich gegen den Musiker nicht durch, der mit seinem aktuellen Album nun bereits insgesamt sieben Mal die amerkanischen Album-Charts anführt.

Auf Rang zwei findet sich Neueinsteiger Kem mit "Intimacy: Album III" (Motown). Dem R&B-Sänger gelingt mit 74.000 verkauften Exemplaren der höchste Chart-Einstieg seiner Karriere. Ebenso ergeht es Iron Maiden, deren "The Final Frontier" (Sony Music) 63.000 Käufer fand und mit Nummer vier ihre bislang höchste Platzierung in den "Billboard Top 200" einfuhr. Auch David Grays freut sich über einen neuen persönlichen Rekord: Sein neues Album "Foundling" (IHT/Mercer Street) landet auf Position neun – das erste Mal, dass der Sänger die Top 10 der US-Charts erreicht.

Singer-Songwriter Ray LaMontagne erreicht ebenfalls eine neue persönliche Bestmarke. "God Willin' & The Creek Don't Rise" (RCA), das er mit den Pariah Dogs aufgenommen hat, beschert ihm mit 64.000 abgesetzten Einheiten seine bislang beste Verkaufswoche. Der Tonträger landet auf Position vier.

Desweiteren steigen Country-Sänger Trace Adkins mit "Cowboy's Back In Town" (Show Dog/Universal Music) auf Platz fünf und "No Better Than This" (Rounder/Concord) von John Mellencamp auf Rang zehn ein. Neben Eminems "Recovery" sind die einzigen drei älteren Alben der Top 10 übrigens "Need You Now" von Lady Antbellum auf Nummer sechs, "The Suburbs" (Merge) von Arcade Fire auf Platz sieben und "My World 2.0" (Island) von Justin Bieber auf der Acht.

Lady Antebellum profitieren von einer Preissenkung bei iTunes auf 7,99 US-Dollar. Dies war Teil einer Kampagne, in der auch die "iTunes Sessions"-EP (Capitol Nashville) beworben wurde, die auf Rang 17 landet. "Need You Now" (Capitol Nashville) verzeichnet mit 32.000 Verkäufen ein Plus von 35 Prozent und klettert um sieben Plätze nach oben.

Insgesamt wurden in der Erhebungswoche 5,06 Millionen Tonträger abgesetzt, so Nielsen SoundScan, zwei Prozent mehr als in der Vorwoche. Im Jahresvergleich zum gleichen Zeitpunkt 2009 wurden in den USA mit 190,2 Millionen Einheiten bislang elf Prozent weniger verkauft.

Nächste Woche soll mit der Veröffentlichung von Katy Perrys "Teenage Dream" eine neues Album den Spitzenplatz erobern: Prognosen zufolge wird der Tonträger zwischen 170.000 und 200.000 Exemplare absetzen. Zudem sollen "American Idol"-Gewinnerin Fantasia mit "Back To Me", Ushers "Versus" und Little Big Towns "The Reason Why" die Top 10 knacken.

US Album Top 10 - 29.08. bis 04.09.2010
01. (01) Eminem "Recovery"
02. (NEU) Kem "Intimacy: Album III"
03. (NEU) Ray LaMontagne And The Pariah Dogs "God Willin' & The Creek Don't Rise"
04. (NEU) Iron Maiden "The Final Frontier"
05. (NEU) Trace Adkins "Cowboy's Back In Town"
06. (12) Lady Antebellum "Need You Now"
07. (02) Arcade Fire "The Suburbs"
08. (05) Justin Bieber "My World 2.0."
09. (NEU) David Gray "Foundling"
10. (NEU) John Mellencamp "No Better Than This"

Nicht mehr in den Top 10:
11. (07) Rick Ross "Teflon Don"
13. (03) Sountrack "Camp Rock 2: The Final Jam"
18. (06) Blake Shelton "All About Tonight (EP)"
14. (10) Avenged Sevenfold "Nightmare"
15. (09) Kidz Bop Kids "Kidz Bop 18"
--. (04) Black Label Society "Order Of The Black"
--. (08) Mike Posner "31 Minutes To Takeoff"

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News