11.02.2010  Recorded Music  International

US-Charts: Grammys weiterhin ausschlaggebend

 

New York - Auch zwei Wochen nach der Verleihung der Grammy Awards wirkt sich die Show immer noch auf die US-Charts aus. So hält sich die Country-Band Lady Antebellum mit "Need You Now" (Capitol Nashville) an der Spitze, während die Compilation zu der Preisverleihung, "2010 Grammy Nominees" (Grammy/Capitol), mit 71.000 abgesetzten Einheiten und einem Verkaufsplus von 55 Prozent von Rang acht auf Platz fünf klettert.

Zudem erreicht der Gewinner der Rubrik "Best New Artist", die Zac Brown Band, mit "The Foundation" (Atlantic/Warner Music) erstmals die Bestenliste. Der Tonträger fand in der Erhebungswoche 82 Prozent mehr Käufer als in der Vorwoche und macht infolgedessen einem Sprung um zwölf Positionen nach vorne auf Nummer zehn. Auch Taylor Swift, die sich über vier Preise freuen durfte, kehrt nach einwöchiger Pause in die Top 10 zurück: Ihr "Fearless" (Universal Music) klettert von Platz 13 auf Rang sieben.

Außerhalb der Top 10 macht sich der Einfluss der Grammys ebenso bemerkbar: Beyoncé, die mit sechs Trophäen nach Hause gehen durfte, lässt 21 Plätze hinter sich und vereinnahmt mit "I Am... Sasha Fierce" (Columbia/Sony Music) nun die 14. Auch Pink, die bei der Show einen Song zum Besten gab, macht einen großen Sprung nach vorne: "Funhouse" (Arista/Sony Music), letzte Woche noch auf Nummer 61, ist nun auf Platz 15 zu finden.

Ferner gelingt drei Alben der Neueinstieg. Lil Wayne übertrifft mit 176.000 abgesetzten Tonträgern von "Rebirth" (Universal Music) die Erwartungen und landet auf Nummer zwei, während einer der Jonas-Brothers-Brüder, Nick Jonas, mit seiner Band The Administration Rang drei mit "Who I Am" (Hollywood Records) belegt. Rock-Musiker und Filmemacher Rob Zombie steigt derweil mit "Hillbilly Deluxe 2" (Roadrunner/Warner Music) auf Position acht ein.

Die übrigen drei Top-10-Alben sind Lady Gagas "The Fame" (Interscope/Universal Music), das einen Rang nach unten auf die Vier fällt, Susan Boyle, deren "I Dreamed A Dream" (Syco/Sony Music) von Nummer vier auf Position neun abrutscht, und die Black Eyed Peas, die sich mit "The E.N.D." (Interscope/Universal Music) über eine Verbesserung von drei Plätzen bei einem Verkaufsplus von 76 Prozent (70.000 Einheiten) freuen können.

Insgesamt wurden in der Erhebungswoche 6,72 Millionen Alben abgesetzt, das sind 3,3 Prozent mehr als in der Vorwoche, aber 8,3 Prozent weniger als in der Vergleichswoche 2009. Nächste Woche wird voraussichtlich Sade mit "Soldier Of Love" ( RCA/Sony Music) für hohe Verkaufszahlen zwischen 375.000 und 400.000 Exemplaren sorgen und damit Platz eins für sich beanspruchen.

US Album Top 10 – 14. bis 20.02.2010
01. (01) Lady Antebellum "Need You Now"
02. (NEU) Lil Wayne "Rebirth"
03. (NEU) Nick Jonas & The Administration
04. (03) Lady GaGa "The Fame"
05. (08) Diverse "2010 Grammy Nominees"
06. (10) Black Eyed Peas "The E.N.D."
07. (13) Taylor Swift "Fearless"
08. (NEU) Rob Zombie "Hellbilly Deluxe 2"
09. (04) Susan Boyle "I Dreamed A Dream"
10. (09) Zac Brown Band "The Foundation"

Nicht mehr in den Top 10:
11. (06) Michael Jackson "This Is It"
19. (02) Diverse "Hope For Haiti Now"
23. (07) Corinne Bailey Rae "The Sea"
35. (09) Celtic Woman "Songs From The Heart"
40. (05) Barry Manilow "The Greatest Love Songs Of All Time"

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News