05.08.2010  Recorded Music  International

US-Charts: Avenged Sevenfold übertreffen Erwartungen

 

New York - Zwar sagten Insider in der letzten Woche voraus, dass die Rock-Band Avenged Sevenfold die Pole Position übernehmen würde, allerdings rechnete niemand mit Verkaufszahlen von 163.000 Exemplaren ihres Albums "Nightmare" (Hopeless/Warner). Die waren allerdings nötig, um Eminem auf den zweiten Platz zu verweisen. Der Detroiter verkauft auch in der sechten Woche noch 159.000 Einheiten (minus 15 Prozent) von "Recovery" (Interscope/Universal).

Vielleicht tröstet Eminem die Tatsache, dass er mit Rihanna und "Love The Way You Lie" nach wie vor die digitalen Song-Charts anführt (300.000 Downloads, minus zehn Prozent). Avenged Sevenfold sind die einzigen Neueinsteiger in dieser Woche. Das letzte Mal, als es so wenig Debüts in den "Billboard 200"-Charts gab, war im März 2010. Damals stieg Johnny Cash mit "America VI: Ain't No Grave" direkt auf dem dritten Platz ein.

Rick Ross fällt mit "Teflon Don" in seiner zweiten Chart-Woche um einen Rang auf die Drei (63.000 Verkäufe, minus 64 Prozent). Justin Bieber macht mit 38.000 verkauften Einheiten (minus drei Prozent) von "My World 2.0" (beide Def Jam/Universal) zwei Plätze gut und notiert auf der Vier. Drake landet mit "Thank Me Later" (Motown/Universal) auf dem fünften Platz. Das Debütalbum des Kanadiers verkauft sich mit 34.000 Exemplaren 28 Porzent schlechter als in der Vorwoche.

Die "Kidz Bop 18"-Compilation (Razor & Tie) fällt von der Fünf auf die Sechs (29.000 Einheiten, minus 32 Prozent), Lady Antebellum folgen mit "Need You Now" (Capitol) und 27.000 Verkäufen (plus elf Prozent) auf dem siebten Platz. Sheryl Crow fällt mit "100 Miles From Memphis" (A&M/Universal) um fünf Ränge auf Position acht. Die Plätze neun und zehn gehen an Lady Gaga und "The Fame" (Interscope/Universal), von dem die Sängerin 24.000 Einheiten (minus drei Prozent) absetzen kann, sowie die "Now 43"-Compilation (22.000 Verkäufe, minus 18 Prozent).

Die gesamten Album-Verkaufszahlen betragen in dieser Woche 5,21 Millionen Einheiten - minus ein Prozent im Vergleich zur Vorwoche (5,29 Millionen) und 13 Prozent weniger als in der Vergleichswoche 2009 (5,96 Millionen). Insgesamt wurden in diesem Jahr 174,9 Millionen Alben verkauft - zwölf Prozent weniger als im Vergleichzeitraum des letzten Jahres (199,2 Millionen).

Die digitalen Song-Verkäufe liegen mit 20,7 Millionen downloads etwa zwei Prozent unter den Zahlen der Vorwoche (21 Millionen) und ebenfalls etwa zwei Prozent unter den Downloads der Vergleichswoche 2009, als es 21,2 Millionen waren. Insgesamt wurden in diesem Jahr 681,3 Millionen Titel heruntergeladen. Das sind etwa ein Prozent weniger Downloads als zum selben Zeitpunkt im letzten Jahr (685,1 Millionen).

Insider halten Arcade Fire mit "The Suburbs" für die heißesten Anwärter auf den ersten Platz in der nächsten Woche. Das Album wurde bereits im Vorfeld auf Amazon beworben und war dort vergünstigt und einen Tag vor dem offiziellen Release-Datum erhaltlich. Es wäre allerdings auch möglich, dass Eminem, sollte er die starken Verkäufe halten können, die Führung zurück erobert.

US Album Top 10 - 08. bis 14.08.2010
01. (NEU) Avenged Sevenfold "Nightmare"
02. (01) Eminem "Recovery"
03. (02) Rick Ross "Teflon Don"
04. (06) Justin Bieber "My World 2.0"
05. (04) Drake "Thank Me Later"
06. (05) Kidz Bop Kids "Kidz Bop 18"
07. (09) Lady Antebellum "Need You Now"
08. (03) Sheryl Crow "100 Miles From Memphis"
09. (10) Lady Gaga "The Fame"
10. (08) Various Artists "Now 34"

Nicht mehr in den Top 10:
15. (07) Jonas Brothers "Jonas L.A."

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News