19.01.2016  Recorded Music  International

US-Charts 03/2016: David Bowies erste Eins stößt Adele vom Thron

 

New York - Kaum zu glauben: Vor "Blackstar", das nun mit 181.000 Einheiten Platz eins der US-Charts eroberte, hat David Bowie in den USA kein einziges Nummer-eins-Album gelandet. Nach sieben Wochen auf der Eins muss damit nun Adeles "25" den Platz räumen.

Von den 181.000 Einheiten stammen 174.000 Einheiten aus dem regulären Verkauf. Die restlichen 7.000 Einheiten erreichte "Blackstar" durch Streaming und Einzel-Track-Downloads der "Blackstar"-Songs. Nachdem bekannt wurde, dass David Bowie gestorben war, schossen die Streaming- und Absatzzahlen in die Höhe.

Daneben kletterten neun weitere Bowie-Alben in die US-Album-Charts. Mit "Best Of Bowie" auf Platz vier erreichte gar ein zweiter Longplayer die Top 5. Die Greatest-Hits-Collection aus dem Jahr 2002 hat insbesondere durch hohe Streaming-Zahlen eine derart hohe Position erreicht. Denn nur 51.000 Einheiten der 94.000 Einheiten, die das Album auf Rang vier hievten, waren traditionelle Verkäufe. Zu den Songs, die auf "Best Of Bowie" vertreten sind, gehören selbstverständlich seine größten Hits, darunter "Fame", "Let's Dance", "Golden Years", "Dancing In The Street" und "Modern Love". Neben "Best Of Bowie" landet zudem auch das 1972er Album "The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars" auf Position 21.

Adeles "25" fiel nun nach sieben Wochen auf Platz eins auf Rang zwei. Dennoch verzeichnete das Album mit 143.000 Einheiten, trotz einem Minus von 26 Prozent, weiterhin beeindruckende Zahlen. Mittlerweile zählt "25" allein in den USA mit Achtfach-Platin über acht Millionen Verkäufe.

Doch auch auf Platz drei werden immer noch über 100.000 Einheiten notiert: Justin Biebers "Purpose" fällt zwar um einen Rang nach unten, verkauft aber immer noch 104.000 Einheiten (minus 17 Prozent). Auch "Purpose" hat mittlerweile in den USA längst Platinstatus für eine Million verkaufter Einheiten erreicht.

Dahinter folgen "Blurryface" von Twenty One Pilots (43.000 Einheiten, minus 17 Prozent), The Weeknd mit "Beauty Behind The Madness" (39.000 Einheiten, minus 14 Prozent), Chris Stapletons "Traveller" (33.000 Einheiten, minus 20 Prozent), "Trapsoul" von Bryson Tiller (33.000 Einheiten, minus acht Prozent) sowie G-Eazy mit "When It's Dark Out" (29.000 Einheiten, minus zwei Prozent) und Fetty Waps "Fetty Wap" (20.000 Einheiten, minus 20 Prozent).

US-Album-Charts 03/2016
01. (NEU) David Bowie "Blackstar"
02. (01) Adele "25"
03. (02) Justin Bieber "Purpose"
04. (RE) David Bowie "Best Of Bowie"
05. (03) Twenty One Pilots "Blurryface"
06. (04) The Weeknd "Beauty Behind The Madness"
07. (07) Chris Stapleton "Traveller"
08. (09) Bryson Tiller "Trapsoul"
09. (13) G-Eazy "When It's Dark Out"
10. (08) Fetty Wap "Fetty Wap"

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News