21.06.2010  Recorded Music  International

UK-Charts: Oasis mit achtem Nummer-eins-Album

 

London - Die historische 900. Nummer eins der britischen Album-Charts geht an Oasis: Das vorerst finale Album von Oasis, die Single-Compilation "Time Flies...1994-2009" (Sony Music), kann sich gegen einen weiteren Soundtrack zur TV-Serie "Glee", "Glee The Music – Journey To The Regionals" (Epic), durchsetzen. Für Oasis ist es das achte Album, das die Spitze der UK-Charts erklimmt.

Außerdem ist Billy Joel neu in den Top 10. Sein Greatest-Hits-Tonträger "Piano Man – The Very Best Of" (Columbia) klettert von Rang 15 auf Platz sieben. Auch Plan B sowie Mumford & Sons feiern ihr Comeback in der Bestenliste. "The Defamation Of Strickland Banks" (Atlantic/Warner Music) von Plan B steigt von der 14 auf Position neun auf, während "Sigh No More" (Universal Music) der Indie-Folk-Musiker drei Plätze gut macht und auf Nummer zehn landet.

Derweil erfreut sich Big-Band-Guru Glenn Miller weiterhin großer Beliebtheit. Sein "The Very Best Of" (Sony Music) steigt von Rang acht auf Position vier auf und auch das Glenn-Miller-Tribut "In The Mood" (Decca) der RAF Squadronaires lässt drei weitere Plätze hinter sich und beansprucht nun Nummer fünf für sich.

Währenddessen kann sich Michael Bublé mit "Crazy Love" (Warner Bros./Warner Music) immerhin auf der Drei halten. Alicia Keys fällt mit "The Element Of Freedeom" (J Records/Sony Music) währenddessen von Rang zwei auf Position sechs und Lady Gagas "The Fame" (Interscope/Universal Music) von Rang fünf auf die Acht.

In den Single-Charts thronen Dizzee Rascal und James Corden mit "Shout" weiterhin an der Spitze. Doch drei Neueinsteiger sind der Single auf den Fersen: "Kickstart" des britischen Rappers Example auf Rang drei, Kylie Minogues "All The Lovers" auf Nummer vier und Robyns "Dancing On My Own" auf der Acht. Zudem klettert Lady Gaga mit "Alejandro" von Position 19 auf Platz zehn.

UK Album Top 10 – 20. bis 26.06.2010:
01. (NEU) Oasis "Time Flies... 1994-2009"
02. (NEU) Glee-Cast "Glee The Music – Journey To The Regionals"
03. (03) Michael Bublé "Crazy Love"
04. (08) Glenn Miller "The Very Best Of"
05. (07) RAF Squadronaires "In The Mood"
06. (02) Alicia Keys "The Element Of Freedom"
07. (15) Billy Joel "Piano Man – The Very Best Of"
08. (05) Lady Gaga "The Fame"
09. (14) Plan B "The Defamation Of Strickland Banks" Pendulum "Immersion"
10. (13) Mumford & Sons "Sigh No More"

Nicht mehr in den Top 10:
13. (04) Glee Cast "Glee The Music – Vol. 3: Showstoppers"
14. (06) Jack Johnson "To The Sea"
23. (10) Pixie Lott "Turn It Up"
29. (01) Christina Aguilera "Bionic"

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News