06.09.2010  Recorded Music  International

UK-Charts: Katy Perry erstmals auf der Album-Eins

 

London - Mit 54.176 abgesetzten Einheiten ihres zweiten Albums, "Teenage Dreams" (Virgin Records), gelingt Katy Perry erstmals der Sprung an die Spitze der britischen Charts. Der Tonträger ist das mittlerweile vierte Album, das Eminems "Recovery" (Interscope) von der Eins schubst. Der Longplayer des Rappers verkauft in der Erhebungswoche halb so viel wie die kalifornische Sängerin und landet damit auf Rang zwei.

Außerdem neu in die Top 10 eingestiegen ist "Light Me Up" (Interscope) der New Yorker Rockband The Pretty Reckless (11.916 abgesetzte Exemplare) auf Position sechs. Knapp dahinter auf Platz sieben landet die Hardrock-Band Disturbed mit 11.699 verkauften Tonträgern ihres neuen Albums, "Asylum" (Reprise Records).

Über gestiegene Verkaufszahlen freuen sich Biffy Clyro sowie Mumford & Sons – beide Bands profitieren von ihren Auftritten bei den Zwillingsfestivals "Reading" und "Leeds". Biffy Clyros "Only Revolutions" (14th Floor) macht mit 15.092 Verkäufen einen Sprung von Rang 27 auf Platz drei. Als der Tonträger vergangenen November neu in die Charts einstieg, kam er nur bis auf Platz acht. Währenddessen klettert "Sigh No More" (Island) der Folk-Rockband Mumford & Sons mit einer Steigerung von 35,9 Prozent im Verlgeich zur Vorwoche von Nummer sieben auf Position vier. Das Album wurde letzten Oktober veröffentlicht und hat seitdem die britischen Top 75 nicht verlassen. Insgesamt wurden in Großbritannien nun 632.671 Einheiten von "Sigh No More" gekauft.

Desweiteren in den Top 10 vertreten sind Arcade Fire mit "The Suburbs" (Sonovox) auf Platz fünf, "The Fame" (Interscope) von Lady Gaga auf Nummer acht, Eliza Doolittles selbstbetiteltes Debüt (Parlophone) auf Rang neun und Plan B mit "The Defamation Of Strickland Banks" (Atlantic) auf Position zehn. Alle vier Alben rutschen mindestens einen und maximal acht Ränge nach unten.

In den Single-Charts gelingt "X Factor"-Finalist Olly Murs mit "Don't Let Me Go" ein Nummer-eins-Hit. Die Single fand in der ersten Verkaufswoche 93.239 Käufer. Auf Rang zwei steigt Katy Perry mit 86.042 abgesetzten Einheiten von"American Dreams" ein. Insgesamt wurden in der Erhebungswoche 2.573.419 Singles verkauft – 1,63 Prozent weniger als in der Vorwoche und 1,9 Prozent weniger als in der Vergleichswoche 2009.

Mit 1.767.005 abgesetzten Alben liegt die Zahl der verkauften Longplayer für die Erhebungswoche bei 3,15 Prozent weniger als in der letzten Woche und bei 1,68 Prozent höher als in der Vergleichswoche des vergangenen Jahres.

UK Album Top 10 – 05. bis 11.09.2010:
01. (NEU) Katy Perry "American Dream"
02. (01) Eminem "Recovery"
03. (27) Biffy Clyro "Only Revolutions"
04. (07) Mumford & Sons "Sigh No More"
05. (04) Arcade Fire "The Suburbs"
06. (NEU) The Pretty Reckless "Light Me Up"
07. (NEU) Disturbed "Asylum"
08. (06) Lady Gaga "The Fame"
09. (05) Eliza Doolittle "Eliza Doolittle"
10. (02) Plan B "The Defamation Of Strickland Banks"

Nicht mehr in den Top 10:
11. (09) Michael Buble "Crazy Love"
13. (08) Saturdays "Headlines"
18. (03) Iron Maiden "The Final Frontier"
38. (10) Klaxons "Surfing The Void"

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News