18.02.2010  Live Entertainment  International

Ticketmaster einigt sich mit US-Handelsaufsicht

 

Washington/Los Angeles - Die US-amerikanische Federal Trade Commission (FTC) hat sich bezüglich des Skandals um den Vorverkauf von Bruce-Springsteen-Tickets angeblich mit Ticketmaster Entertainment (TE) geeinigt. "Billboard", "Reuters" und "Music Week" berichten von anonymen Quellen, denen zufolge die FTC am heutigen 18. Februar darüber informieren will.

Ticketmaster hatte Ende Januar 2009 Springsteen-Fans von seiner Website auf die Plattform seiner Secondary-Ticketing-Tochter TicketsNow umgeleitet (wo die Karten zu überteuerten Preisen verkauft wurden), obwohl auf der TE-Seite noch Tickets verfügbar waren. Die Einigung soll nun Rückerstattungen und Regeln für die Geschäftspraxis umfassen. Ticketmaster hat Anfang des Jahres mit Live Nation zu Live Nation Entertainment fusioniert.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

31.10.14 |

Recorded Music

Szene

Am heutigen 31. Oktober, knapp vier Monate nach dem US-Release, veröffentlichen Guns N' Roses die Konzertaufzeichnung "Appetite For Democracy 3D: Live At The Hard Rock Casino – Las Vegas" auch in Deutschland.

 

31.10.14 |

Recorded Music

Schweiz

Seven meldet sich 2015 mit seinem neunten Studioalbum zurück. "BackFunkLoveSoul" erscheint am 17. April über Sony Music. Im November 2015 präsentiert der Aargauer Sänger seine neuen Songs live.

 

31.10.14 |

Recorded Music

Szene

Die Young Fathers gewinnen den Mercury Music Prize 2014. Damit setzte sich das bislang relativ unbekannte schottische Hip-Hop-Trio gegen Favoriten wie Post-R'n'-Star FKA Twigs, Rapperin Kate Tempest und Damon Albarn durch.

 

31.10.14 |

Recorded Music

Szene

David Guetta gab das Tracklisting für sein sechstes Studioalbum namens "Listen" bekannt. Dieses erscheint am 21. November. Unter den Features finden sich Namen wie Sia, John Legend, Nicki Minaj, Nico & Vinz und Emeli Sandé.