18.02.2010  Live Entertainment  International

Ticketmaster einigt sich mit US-Handelsaufsicht

 

Washington/Los Angeles - Die US-amerikanische Federal Trade Commission (FTC) hat sich bezüglich des Skandals um den Vorverkauf von Bruce-Springsteen-Tickets angeblich mit Ticketmaster Entertainment (TE) geeinigt. "Billboard", "Reuters" und "Music Week" berichten von anonymen Quellen, denen zufolge die FTC am heutigen 18. Februar darüber informieren will.

Ticketmaster hatte Ende Januar 2009 Springsteen-Fans von seiner Website auf die Plattform seiner Secondary-Ticketing-Tochter TicketsNow umgeleitet (wo die Karten zu überteuerten Preisen verkauft wurden), obwohl auf der TE-Seite noch Tickets verfügbar waren. Die Einigung soll nun Rückerstattungen und Regeln für die Geschäftspraxis umfassen. Ticketmaster hat Anfang des Jahres mit Live Nation zu Live Nation Entertainment fusioniert.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

23.09.14 |

Live Entertainment

International

FKP Scorpio verstärkt weiterhin seine Aktivitäten in Skandinavien und fügt dem "Bråvalla Festival" in Schweden die Konferenz "Where's The Music?" bei.

 

23.09.14 |

Recorded Music

Szene

Peter Maffays Platin-Album „Wenn das so ist“ erscheint jetzt auch als Live-Version. „Wenn das so ist - Live“ wurde am 15. Januar 2014 im ausverkauften Münchner Zenith aufgenommen. Die Live-Veranstaltung wurde ebenfalls in 72 deutschen Kinos ausgestrahlt.

 

23.09.14 |

Live Entertainment

Tourneen/Festivals

Nach einer erfolgreichen Premiere in diesem Jahr, geht das "Out4Fame Festival" 2015 in die zweite Runde. Am 6. und 7. Juni lautet das Motto des Hip-Hop-Festvals: "More Real Rap". Der Early-Bird-Ticketverkauf läuft ab sofort.

 

23.09.14 |

Recorded Music

Wirtschaft

Der Indie-Vertrieb distri hat mit Voyz ein Label für den Bereich Urban aus der Taufe gehoben. Erste Signings sind der Kölner R'n'B-Sänger Ado Kojo sowie der Dortmunder Rapper Laruzo.