12.01.2012  Recorded Music  Szene

Thomas Quasthoff beendet Karriere als Sänger

 

Essen - Der deutsche Bassbariton Thomas Quasthoff hat seinen Rückzug von der Bühne bekanntgegeben und seine beinahe 40 Jahre andauernde Karriere als Sänger damit zu beenden. Das geplante Konzert am 19. Mai 2012 in der Philharmonie Essen aus der Reihe "Sehnsucht Schubert" muss abgesagt werden.

"Ich habe mich entschlossen, mich nach fast 40 Jahren aus dem Konzertleben zurückzuziehen, weil es mir meine Gesundheit nicht mehr erlaubt, dem Anspruch, den ich immer an mich selber und an die Kunst gestellt habe, gerecht werden zu können. Ich freue mich auf neue Herausforderungen, die es in meinem Leben geben wird", erklärte Thomas Quasthoff.

Die Philharmonie Essen, in der Thomas Quasthoff noch im Jahr 2010 bei einer Gala anlässlich seines 50. Geburtstags auftrat, zeigte sich traurig und betroffen. Man nehme die Entscheidung jedoch mit großem Respekt auf. Intendant Dr. Johannes Bultmann sagte: Ich finde es mehr als bemerkenswert, wenn jemand den Mut hat, entsprechende Konsequenzen zu ziehen, sobald eigene Ansprüche nicht mehr erfüllt werden können. Solch ein Verhalten ist nicht selbstverständlich."

Bereits im Jahr 2010 musste Thomas Quasthoff aufgrund einer Kehlkopfentzündung einige Konzerte absagen. Sein für den 19. Mai 2012 geplantes Konzert in Essen entfällt nun auch erstzlos. Die Karten könnten zurückgegeben werden, teilte die Philharmonie Essen mit.

Thomas Quasthoff will allerdings weiterhin als Professor an der Hanns-Eisler-Hochschule für Musik in Berlin arbeiten sowie bei internationalen Meisterkursen unterrichten und sich dem Sängernachwuchs widmen. Außerdem wird er auch zukünftig bei Lesungen und bei "Thomas Quasthoffs Nachtgespräche" am Konzerthaus Berlin auf der Bühne stehen.

Thomas Quasthoff, der mit einer Conterganschädigung geboren wurde, begann als 13-Jähriger seine Gesangskarriere. Seinen ersten großen Auftritt hatte er 1984 in Braunschweig. Der internationale Durchbruch folgte 1988, als er den Internationalen Musikwettbewerb der ARD gewann. Er wurde bereits vier Mal mit dem Grammy ausgezeichnet. Außerdem erhielt er unter anderem den Echo Klassik, das Bundesverdienstkreuz sowie letztes Jahr den Echo Jazz für sein Album "Tell It Like It Is" (Deutsche Grammophon/Universal Classic & Jazz).

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

28.03.15 |

Recorded Music

Schweiz

Nachdem der Startschuss fürs m4music 2015 am 26. März in Lausanne fiel, trifft sich die Schweizer Branche an den kommenden zwei Tagen im Zürcher Schiffbau. Während abends ein hochkarätiges Line-up mit Gigs u.a. von Sohn, Jungle und den Schweizer Durchstartern Lo & Leduc lockt, wird tagsüber auf verschiedenen Panels diskutiert.

 

27.03.15 |

Recorded Music

Szene

Ab sofort wird die britisch-irische Boygroup One Direction ohne Zayn Jawaad Malik weitermachen, bestätigten die vier verbliebenen Mitglieder via Facebook.

 

27.03.15 |

Recorded Music

Szene

Am 26. März erhielt die Psychadelic-Rock-Ikone Pink Floyd beim Echo 2015 zum dritten Mal in ihrer Geschichte einen Echo-Award, dieses Mal in der Kategorie "Band Rock/Pop international“. Im Rahmen des Echo verlieh Warner Music Pink Floyd zudem Triple-Gold und Platin für "The Endless River".

 

27.03.15 |

Recorded Music

Szene

Bei der Echo-Verleihung 2015 konnte Universal Music richtig abstauben: In 17 von 30 Kategorien waren Künstler des Major-Labels erfolgreich, darunter Helene Fischer mit vier Awards, Oonagh und Kollegah mit je zwei Auszeichnungen und Nana Mouskouri mit dem Echo für ihr Lebenswerk.