24.02.2016  Recorded Music  International

T.I. unterschreibt bei Roc Nation und wird Tidal-Miteigner

 

Atlanta/New York – Der US-Rapper und dreifache Grammy-Preisträger T.I. hat für sein kommendes Album "The Dime Trap" das von Jay Z gegründete Label Roc Nation als Vertriebspartner gewählt. Zudem ist T.I. neuester Miteigentümer des Streaming-Dienstes Tidal.

Der Tidal-Deal deutete sich schon im Vorfeld an. Laut billboard.com wurde bereits letzte Woche bekanntgegeben, dass T.I.s Auftritt in seiner Heimatstadt Atlanta am 22. Februar live bei dem Dienst gestreamt werden sollte.

Bei dem Konzert verkündete der Musiker dann, dass er einen Distributionsvertrag mit Roc Nation unterzeichnet hat und außerdem der neueste Teilhaber an Jay Zs Tidal ist. Zu den weiteren prominenten Miteigentümern des Streaming-Dienstes zählen unter anderem Kanye West, Beyoncé, Alicia Keys, J. Cole, Nicki Minaj, Rihanna, Usher sowie Lil Wayne.

Zeitgleich veröffentlichte T.I. seine neue Single "Money Talk", deren Video aktuell exklusiv auf tidal.com zu sehen ist.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

27.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die neue Musikshow auf ProSieben, "Musicshake by Rea Garvey", ist DOA – Dead On Arrival, wie in Amerika ein Programm genannt wird, das bereits mit der ersten Sendung floppt.

 

27.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Album-Charts muss Udo Lindenberg mit "Stärker als die Zeit" nun eine Position durchrutschen. Beerbt wird der Altrocker vom Deutschrapper Kontra K, der mit "Labyrinth" seine erste Pole Position feiert.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Nachdem CTS Eventim das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Bestwert abgeschlossen hat, ist der Live-Konzern auch erfolgreich ins Jahr 2016 gestartet. Der Umsatz stieg dabei auf 163,2 Millionen Euro – ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Spielstätten

Der Eigentümer hält das Partyprogramm angeblich für „uncool“. Der Fall geht vors Gericht.