21.01.2016  Recorded Music  Schweiz

Swiss Music Awards 2016: Sophie Hunger zweifach nominiert | mit Videos

 

Zürich - Patent Ochsner gehen bei den Swiss Music Awards 2016 als Favoriten ins Rennen. Die Berner Kultband ist dreimal nominiert. Ganze sechs Acts haben doppelte Chancen auf einen Award in Form eines Beton-Steins: 77 Bombay Street, Bastian Baker, Beatrice Egli, Dodo, Müslüm und Sophie Hunger.

  • Mehrfach-Nominierungen für sieben Acts
  • alle SMA-Nominees im Überblick
  • weitere Liveacts 77 Bombay Street und Dodo bestätigt

Ausklaar von Patent Ochsner auf tape.tv.



Einen haben sie bereits mit nach Hause genommen. Nun könnten gleich drei weitere Betonklötze hinzukommen: Patent Ochsner sind bei den Swiss Music Awards 2016 dreimal nominiert. Die Berner Kultband tritt in den Kategorien "Best Group", "Best Live Act" und "Best Album" an.

Bereits 2013 sahnten die Schweizer Rock-Veteranen den Award in der Kategorie "Best Album Pop/Rock National" für "Johnny - The Rimini Flashdown Part II" ab. Nun sind Patent Ochsner mit dem dritten Teil, "Finitolavoro – The Rimini Flashdown Part III" (Universal Music Schweiz) im Rennen. Der Longplayer schaffte es bis auf Platz zwei der Schweizer Charts.

Hoffnungen auf den Titel "Best Album" können sich dieses Jahr auch Schlager-Prinzessin Beatrice Egli und die Band 77 Bombay Street machen. Beide Acts sind bei den Swiss Music Awards 2016 jeweils zweimal nominiert.

Zweifach nominiert

Doppelte Chancen auf den Sieg haben auch Produzent Dodo, Comedian Müslüm sowie die beiden Singer/Songwriter Sophie Hunger und Bastian Baker. Letzterer ist u.a. bereits zum dritten Mal als "Best Act Romandie" nominiert. Sein Nummer-zwei-Album "Facing Canyons" hält sich seit Release Ende 2015 ununterbrochen in den Top 20 der Schweizer Album-Chart.

Der "Best Act Romandie" wird auch dieses Jahr vorab im Rahmen einer Live-Show in Lausanne gekürt. Am 4. Februar treten in den Studios von Couleur 3 neben Bastian Baker auch La Gale und The Animen gegeneinander an. Bis zum 31. Januar kann über den Sieger abgestimmt werden.

Auch der Gewinner der Kategorie "Best Hit" wird via Publikumsvoting ermittelt. Das Online-Voting ist gestartet. Auf der Website www.swissmusicawards.ch kann bis 7. Februar gewählt werden.

Heiße Newcomer

Um den Titel "Best Breaking Act" kämpft Dodo – bekannt geworden als Produzent von Steff La Cheffe und den letztjährigen SMA-Abräumern Lo & Leduc – gegen das Bündner Duo From Kid sowie Rapper XEN.

In der Newcomer-Kategorie "Best Talent" sind mit Alina Amuri, Damian Lynn und Troubas Kater weitere Indie-Künstler bei den Swiss Music Awards 2016 gelistet.

Weitere nationale Nominees sind u.a. Stefanie Heinzmann sowie ihr Deutschland-Tour-Support Damian Lynn, die Berner Hip-Hop-Combo Chlyklass und Blues-Musiker Philipp Fankhauser sowie der 19-jährige Zürcher Nickless mit seiner ersten Single "Waiting".

"Das vielseitige Feld der Nominierten zeigt die große Bandbreite des Schweizerischen Musikschaffens eindrücklich auf", so Oliver Rosa, Executive Producer SMA.

Internationale Nominees

In den internationalen Kategorien sind Adele und Muse jeweils zweimal nominiert.Beide treten in den Kategorien "Best Album International" und "Best Act International" gegeneinander an.

Ebenfalls im Rennen um einen Swiss Music Award sind u.a. Unheilig, der belgische DJ Lost Frequencies, Star-DJ David Guetta, Diplos Projekt Major Lazer sowie die britischen Sänger Sam Smith und James Bay.

In The End von Stefanie Heinzmann auf tape.tv.



Songwriter vor!

Erstmals werden dieses Mal beim größten Schweizer Musikpreis auch Songwriter prämiert. Die Auszeichnung wird im Rahmen der Kategorie "Best Hit" von der SUISA vergeben. Damit werden nicht nur die Interpreten, sondern auch Komponisten und Textautoren für ihre Leistung geehrt. Die kreativen Köpfe hinter den Hits erhalten mehr Aufmerksamkeit.

Der neue Preis sei für die SUISA enorm wichtig, so Generaldirektor Andreas Wegelin. "Es zeigt, dass hinter dem Komponieren eines Songs und dem Schreiben eines Songtextes aufwändige kreative Arbeit steckt."

Swiss Music Awards 2016 – Alle Nominierten:

Best Female Solo Act

  • Beatrice Egli (Universal Music Schweiz)
  • Sophie Hunger
  • Stefanie Heinzmann (Universal Music Schweiz)

Best Male Solo Act

  • Bastian Baker (Phonag Records)
  • Müslüm
  • Stress

Best Group

  • 77 Bombay Street (Gadget/Phonag)
  • Chlyklass
  • Patent Ochsner

Best Breaking Act

  • Dodo (Bakara Music)
  • From Kid (Sonice Service/Sony Music)
  • XEN

Best Talent

  • Alina Amuri
  • Damian Lynn (Phonag Records)
  • Troubas Kater (Zytglogge/Phonag)

Best Act Romandie

  • Bastian Baker
  • La Gale
  • The Animen

Best Live Act

  • Patent Ochsner
  • Philipp Fankhauser
  • Sophie Hunger

Best Album

  • 77 Bombay Street – "Seven Mountains" (Gadget/Phonag)
  • Beatrice Egli – "Bis hierher und viel weiter"
  • Patent Ochsner – "Finitolavoro - The Rimini Flashdown Part III"

Best Hit

  • Dodo – "Hippie-Bus"
    Komponisten / Textautoren: Dominik Baumgartner, Michele Bochicchio, Marco Jeger, Dominik Jud (Dodo), Florian Reichle
  • Müslüm – "La Bambele"
    Komponisten / Textautoren: Raphael Jakob, Benjamin Mühlethaler, Semih Yavsaner (Müslüm)
  • Nickless – "Waiting" (Phonag Records)
    Komponisten / Textautoren: Thomas Fessler, Nicola Kneringer (Nickless)

Artist Award

  • Schweizer Künstler wählen den Sieger aus ihren eigenen Reihen

Best Hit International

  • Lost Frequencies – "Are You With Me" (Phonag Records)
  • Major Lazer feat. DJ Snake & MØ – "Lean On"
  • OMI – "Cheerleader"

Best Album International

  • Adele
  • Muse
  • Unheilig

Best Act International

  • Adele
  • David Guetta
  • Muse

Best Breaking Act International

  • Hozier
  • James Bay
  • Sam Smith

Die Show

Die Swiss Music Awards 2016 werden am 12. Februar zum neunten Mal in Zürich verliehen. Zum dritten Mal in Folge findet die Preisverleihung im Hallenstadion statt, der größten multifunktionalen Arena des Landes.

Live werden u.a. Robin Schulz, Sido, Seven sowie Dodo und 77 Bombay Street auftreten.

Durch den Abend führt wie im vergangenen Jahr ein Moderationstrio bestehend aus Melanie Winiger, Mario Torriani und Andi Rohrer.

Erstmals werden die Swiss Music Awards auch in der italienischen Schweiz über RSI La 2 im Fernsehen ausgestrahlt. Zudem ist die Show live auf SRF zwei und joiz sowie neu auf One TV zu sehen.

Tickets für die Swiss Music Awards 2016 sind via Ticketcorner und Starticket erhältlich. Zur Auswahl stehen neben Steh- und Sitzplatztickets auch exklusive VIP- und Kombipakete inklusive Aftershow-Party im Kaufleuten.

Rewind: Swiss Music Awards 2015

Bei der letztjährigen Verleihung gingen Lo & Leduc als große Sieger des Abends hervor. Das Berner Hip-Hop-Duo nahm drei Preise mit nach Hause. Der Basler Singer/Songwriter James Gruntz erhielt zwei Trophäen. Beide Acts sind beim Zürcher Indie-Label Bakara Music unter Vertrag.

Live traten u.a. Lo & Ledoc, Die Fantastischen Vier, Bonaparte, die zweifache SMA-Gewinnerin Stefanie Heinzmann, der britische Shootingstar James Bay sowie die irische Rockband Kodaline auf.

stress_460

"König der Klötze": Rapper Stress (Foto: Sebastien Agnetti)

Dauerbrenner

Unangefochtener "König of Klötze" ist Rapper Stress. Der Lausanner hat bislang neun Swiss Music Awards abgesahnt. Das wird sich auch nach den Swiss Music Awards 2016 nicht ändern. Selbst wenn Bastian Baker beide Preise gewinnen sollte, käme er auf insgesamt "nur" auf sieben Auszeichnungen. Zudem könnte Stress dieses Jahr als "Best Male Solo Act" seinen zehnten Swiss Music Award in Empfang nehmen.

Veranstalter der Swiss Music Awards 2016 ist der Verein Press Play. Vereinsmitglieder sind die IFPI Schweiz, SUISA, Swissperform und SMPA. Für die Organisation und Vermarktung zeichnet Executive Producer Oliver Rosa mit seinem Team der Agentur Büro Oliver Rosa verantwortlich. Das Reglement hat der Veranstalter gemeinsam mit GfK Entertainment erarbeitet.

1 Leser fand diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

In einer Mitteilung machte die EU-Kommission deutlich, dass ihrer Meinung nach bei der Regulierung von Online-Plattformen noch dringender Handlungsbedarf besteht.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die gestrigen "Sing meinen Song 2016"-Folge, in der Xavier Naidoo und dessen Songs im Mittelpunkt standen, sahen erneut weniger als zwei Millionen Zuschauer im Gesamtpublikum. Für Vox ist dies dennoch ein überdurchschnittlicher Wert.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Membran hat einen weltweiten Vertrag mit Quincy Jones Productions und Qwest Records unterzeichnet, um zwei neue Alben von Künstlern, die von dem 27-fachen Grammy-Gewinner und seiner Firma gemanaget werden, zu lizenzieren, zu vermarkten und zu vertreiben.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Edelmetall-Regen für Andreas Bourani: Dem Sänger wurden von seinem Label Universal Music am 11. Mai im Prince Charles in Berlin zahlreiche Platin- und Gold-Awards übergeben.