25.02.2016  Recorded Music  International

Sub Pop Records vergibt zum 10. Mal "Loser"-Stipendien

 

Seattle – Sub Pop Records hat erneut sein Sub Pop Loser Scholarship ausgeschrieben. Dabei vergibt das Label aus Seattle wieder insgesamt 15.000 US-Dollar – im Einzelnen je 7.000, 5.000 und 3.000 US-Dollar – als Stipendien an drei geeignete High-School-Absolventen.

Diese müssen musikalisch oder kreativ-künstlerisch interessiert bzw. involviert sein, in Washington oder Oregon wohnen sowie ein Vollzeit-Studium an einer zugelassenen Universität oder einem College anstreben.

Bereits seit 2007 bietet Sub Pop Records mit dem Loser Scholarship in jedem Jahr – zunächst einem, seit 2008 drei – glücklichen "Losern" finanzielle Unterstützung.

Obwohl nur Musik- und Kunstliebhaber gefördert werden, ist es für das Stipendium nicht nötig, eine Ausbildung in diesem Bereich anzustreben. Ganz uneigennützig handelt das Label damit sicher nicht, kann man doch so beste Kontakte zu jungen Talenten herstellen und sich diese gegebenenfalls sichern. Zumal sich der Talent-Pool eben nicht nur auf Musik-Newcomer beschränkt, sondern in unterschiedlichste Bereiche reicht, die auch für ein Label relevant sein können.

Interessierte können sich für das Sub Pop Loser Scholarship, "where every winner is a loser", bewerben, indem sie einen kreativen Essay schreiben, der nicht länger als eine Seite ist. Dabei können sie sich auch an einigen auf der Sub-Pop-Records-Website aufgelisteten Fragen orientieren und zum Beispiel auf ihren größten Misserfolg eingehen und wie sie dieser näher an ihr Ziel gebracht hat. Weitere Details dazu finden sich unter subpop.com/news. Einsendeschluss ist der 20. März. Die Gewinner werden am 12. April bekanntgegeben.

Sub Pop begann in den 1980er Jahren in Seattle lokale Künstler unter Vertrag zu nehmen. Dazu zählten neben Soundgarden u.a. auch Nirvana, deren Debütalbum "Bleach" 1989 via Sub Pop Records erschien.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

27.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die neue Musikshow auf ProSieben, "Musicshake by Rea Garvey", ist DOA – Dead On Arrival, wie in Amerika ein Programm genannt wird, das bereits mit der ersten Sendung floppt.

 

27.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Album-Charts muss Udo Lindenberg mit "Stärker als die Zeit" nun eine Position durchrutschen. Beerbt wird der Altrocker vom Deutschrapper Kontra K, der mit "Labyrinth" seine erste Pole Position feiert.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Nachdem CTS Eventim das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Bestwert abgeschlossen hat, ist der Live-Konzern auch erfolgreich ins Jahr 2016 gestartet. Der Umsatz stieg dabei auf 163,2 Millionen Euro – ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Spielstätten

Der Eigentümer hält das Partyprogramm angeblich für „uncool“. Der Fall geht vors Gericht.