11.07.2012  Recorded Music  Digital+Mobil

Streaming-Studie: EMI befragt 850.000 Personen

 

London – EMI Insight, die Marktforschungs-Abteilung von EMI Music, hat eine weltweite Befragung mit 850.000 Personen zum Thema Streaming durchgeführt. Einige der wichtigsten Befunde fasst Mark Mulligan auf seinem Music Industry Blog zusammen.

Demnach nutzen 32 Prozent der Musik-Konsumenten weltweit bereits Streaming-Dienste – allerdings gilt dies nur für die 25 in der EMI-Studie berücksichtigten Länder. In Norwegen und Schweden liegt die Zahl der Streaming-User laut den Daten von EMI Insight mit 48 Prozent respektive 43 Prozent überdurchschnittlich hoch. Dies liegt laut Mark Mulligan an der Erfahrung der Norwegen und Schweden im Umgang mit dem Internet.

In Spanien nutzen laut EMI Insight 44 Prozent der Befragten einen Streaming-Dienst. Der Grund für die starke Nutzung in Spanien sei jedoch ein anderer als in Norwegen und Spanien, so Mulligan. In Spanien, einem Land mit viel Piraterie, würden vor allem die kostenlosen, werbefinanzierten Streaming-Modelle Anklang finden. Dasselbe gelte auch für Frankreich.

Weniger streamen, mehr kaufen

In den USA, Kanada, Deutschland, Großbritannien und Dänemark würden zwar weitaus weniger Leute Streaming-Dienste nutzen, allerdings sei in diesen Ländern die Konvertierungsrate von Streamern in Käufer mit im Schnitt 23 Prozent höher als beispielsweise in Frankreich, wo nur 13 Prozent der Streamer den Song anschließen auch kaufen.

Auswirkungen von Streaming auf Piraterie unklar

Welchen Effekt Streaming-Dienste auf Piraterie haben, sei den Daten noch nicht wirklich zu entnehmen. Sie zeigten allerdings deutlich, dass Streaming-Dienste den Usern dabei helfen, neue Musik zu entdecken. 55 Prozent der Befragten gaben an, dank Streaming-Diensten neue Künstler entdeckt zu haben.

Und: Nutzer, die einmal anfangen, einen Streaming-Dienst zu nutzen, bleiben auch dabei, so Mulligan. 20 Prozent der Befragten gaben an, Bereits länger als zwölf Monate einen Streaming-Dienst zu nutzen.

Hintergrund zur EMI-Streaming-Studie

EMI Insight befragte 850.000 Personen in 25 Ländern der Welt. Dabei wendeten die Marktforscher ein ungewöhnliches System an: Das EMI-Insight-Team befragte jeden Tag zu einem beliebigen Zeitpunkt zwölf Personen24 Stunden lang, sieben Tage die Woche. EMI Insight stellte die Daten daraufhin der Marktforschungs-Gemeinschaft, die damit spielen konnten, zur Verfügung.

1 Leser fand diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News