04.03.2016  Recorded Music  Digital+Mobil

Spotify verpflichtet Ex-VH1-Mann Tom Calderone

 

Stockholm/New York – Spotify hat Tom Calderone in sein Team geholt. Der ehemalige VH1-Präsident ist seit Anfang März als Global Head Of Content Partnerships bei dem schwedischen Streaming-Dienst tätig.

Calderone sitzt in New York City und berichtet an Stefan Blom, Spotifys Chief Content & Strategy Officer. Er soll sich künftig um Spotifys Original Content und Beziehungen zu Künstlern, Publishern und Labels kümmern.

1998 ging Tom Calderone als Senior Vice President Of Music And Talent Programming zu MTV Networks. Seit 2005 leitete er VH1 als General Manager und wurde 2008 zum President ernannt. Im Juli 2015 hatte Calderone nach sieben Jahren als President von VH1 das Unternehmen verlassen.

Die Neuanstellung deutet darauf hin, dass Spotify sein eigenes Wirken im Bereich Video-Streaming ausbauen will. Vor einigen Wochen hatte das Unternehmen nach einer Testphase sein Angebot um Videos erweitert. Mit der Spotify-App können Nutzer Clips mit Inhalten von Anbietern wie ESPN, Comedy Central und Maker Studios sehen. Zunächst jedoch wohl nur Deutschland, Großbritannien, Schweden und den USA.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

In einer Mitteilung machte die EU-Kommission deutlich, dass ihrer Meinung nach bei der Regulierung von Online-Plattformen noch dringender Handlungsbedarf besteht.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die gestrigen "Sing meinen Song 2016"-Folge, in der Xavier Naidoo und dessen Songs im Mittelpunkt standen, sahen erneut weniger als zwei Millionen Zuschauer im Gesamtpublikum. Für Vox ist dies dennoch ein überdurchschnittlicher Wert.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Membran hat einen weltweiten Vertrag mit Quincy Jones Productions und Qwest Records unterzeichnet, um zwei neue Alben von Künstlern, die von dem 27-fachen Grammy-Gewinner und seiner Firma gemanaget werden, zu lizenzieren, zu vermarkten und zu vertreiben.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Edelmetall-Regen für Andreas Bourani: Dem Sänger wurden von seinem Label Universal Music am 11. Mai im Prince Charles in Berlin zahlreiche Platin- und Gold-Awards übergeben.