16.08.2010  Recorded Music  Wirtschaft

Spotify gewinnt neuen Investor

 

London - Sean Parker, Mitbegründer von Napster und ehemaliger Facebook-CEO, investiert 11,6 Millionen Euro in Spotify. Laut dem Luxemburger Handelsregister besitzt das schwedische Unternehmen mit Niederlassungen in Stockholm und London einen Wert von 230 Millionen Euro.

Hohe Einschätzungen des Marktwerts von digitalen Musikdiensten sind nichts Neues: Imeem wurde seinerzeit auf 200 Millionen, Lala auf 100 Millionen und Vevo auf 300 Millionen US-Dollar geschätzt. Die umgerechnet 300 Millionen US-Dollar, die Spotify zugesprochen werden, seien laut "Billboard" ein Schnäppchen: Der Service verfüge über ein besseres Angebot und eine größere Infrastruktur und habe außerdem aus den Fehlern der Vorgänger gelernt.

Gerüchte handelten Parker als möglichen Kandidaten für eine Führungsposition auf dem amerikanischen Markt, wo Spotify noch in diesem Jahr launchen soll. Es stellte sich allerdings heraus, dass Ken Parks von EMI Music das US-Büro des Musikdienstes leiten wird.

Außerdem gab Spotify bekannt, dass Paul Brown das Streaming-Portal nach 18 Monaten verlässt. Brown kam als UK-Managing-Director zu Spotify und wurde kurz darauf zum Senior Vice President befördert. Vor seiner Zeit bei Spotify war Brown als Pandoras International Managing Director tätig. Über seine Zukunftspläne ist noch nichts bekannt, auch zu einem Nachfolger für Brown gab das Unternehmen keine Auskunft. Paul Brown verlässt Spotify kurz nachdem auch Rasmus Andersson, Head Of Design, seinen Wechsel zu Facebook bekannt gab.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News