08.03.2011  Recorded Music  Digital+Mobil

Spotify erreicht eine Million Abonnenten

 

London - Wie "Music Week" berichtet hat der Streaming-Dienst Spotify mittlerweile über eine Million zahlende Kunden – das sind 15 Prozent der 6,6 Millionen "aktiven" User.

Als "aktiv" bezeichnet Spotify die User, die den Service im letzten Monat genutzt haben. Das bedeutet, dass über ein Drittel der Gesamtnutzer den Dienst nicht aktiv nutzen, denn vergangenen Sommer verkündete Spotify noch, die Grenze von zehn Millionen Usern überschritten zu haben.

Spotify steht derzeit in sieben europäischen Ländern zur Verfügung, nicht jedoch in Deutschland. Kunden können bei dem Dienst aus drei Möglichkeiten wählen: Dem werbefinanzierten, kostenfreien Modell, dem werbefreien Abo mit Online-Streaming für 4,99 Britische Pfund im Monat und dem Abo für 9,99 Pfund, bei dem werbefrei sowohl online als auch mobil gestreamt werden kann.

Derzeit arbeitet Spoitfy mit Hochdruck daran, Lizenzdeals in den USA abzuschließen, um dort endlich Fuß fassen zu können.

1 Leser fand diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

17.04.15 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Geoff Barrow, Sänger der traditionsreichen britischen Band Portishead, hat mit seinem Twitter-Ausbruch zum Thema Streaming für Furore gesorgt. Wie immer in solchen Fällen wird eine enorm hohe Zahl an Streams einer vergleichsweise mickrigen Auszahlungsumme gegenübergestellt. Dabei ist es dem Streaming-Modell inhärent, dass die Ausschüttungssumme mit zunehmender Zahl an Streams sinkt.

 

17.04.15 |

Recorded Music

Messen/Events

Bis zum 18. April präsentieren die Frankfurter Musikmesse und die Prolight + Sound die neuesten Trends in Sachen Musikinstrumente und Technik. Dieses Jahr allerdings zum letzten Mal in dieser Form, denn ab 2016 gibt es ein neues Messekonzept, teilte die Messeleitung in einer Pressemitteilung mit.

 

17.04.15 |

Recorded Music

Wirtschaft

Anfang Januar stieg "Cheerleader" des jamaikanischen Sängers Omi im Felix-Jaehn-Remix in die deutschen Single-Charts ein, fünf Wochen später eroberte der Song Nummer eins und sorgte mit 300.000 Streams an einem Tag für einen Deutschland-Rekord bei Spotify.

 

17.04.15 |

Recorded Music

International

Der weltweite Siegeszug des "Furious 7"-Soundtracks setzt sich auch in den US-Charts fort: Die Compilation mit Songs von Kid Ink, Wiz Khalifa oder Tyga klettert vier Wochen nach ihrer Veröffentlichung dank 111.000 Einheiten (plus 51 Prozent) von der Zwei auf den Spitzenplatz.