12.03.2012  Recorded Music  Digital+Mobil

Spotify ab morgen in Deutschland

 

München – Spotify startet seinen Streaming-Dienst am morgigen Dienstag, 13. März, in Deutschland. Ab morgen ist Spotify also in 13 Märkten online.

Spotify geht in Deutschland mit drei Abo-Modellen online: Free, Unlimited und Premium. Die kostenlose, werbefinanzierte Version von Spotify ist laut Axel Bringéus, Director International Growth bei Spotify, notwendig, um eine Generation von Musik-Nutzern, die es gewohnt ist, nichts für Musik zu bezahlen, wieder auf die legale Seite zu holen. Das Spotify Unlimited-Angebot für 4,99 Euro im Monat erlaubt den Usern Zugriff auf mehr als 16 Millionen Songs im Spotify-Katalog, wobei die Anzahl von Land zu Land variiert. Die Spotify-Premium-Variante für 9,99 Euro im Monat unterstützt zusätzlich Smartphones wie das iPhone, Android, Symbian, Windows Phone, Palm und Blackberry sowie andere Wiedergabegeräte wie das Sonos-Audiosystem. Spotify-Premium-Kunden erhalten außerdem Songs in hochwertiger 320 kbps-Qualität und weitere exklusive Inhalte wie Gewinnspiele und Sonderangebote.

Spotify ist bereits in den USA, Großbritannien, Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark, Frankreich, Spanien, Österreich, Belgien, der Schweiz und in den Niederlanden online und ab morgen auch in Deutschland. Spotify hat laut eigenen Angaben über zehn Millionen Nutzer, von denen mehr als drei Millionen zahlende Kunden sind. Seit dem Launch im Oktober 2008 hat Spotify rund 200 Millionen Euro an Rechteinhaber ausbezahlt, heißt es weiter.

Im Dezember des vergangenen Jahres öffnete Spotify seine Programmierschnittstelle für Drittanbieter. Unter anderem "Billboard", Last.fm, "Rolling Stone", Songkick und viele mehr haben eine App-Entwickelt, die auf den Song-Katalog von Spotify zugreift. So gibt es beispielsweise jede Woche die "Billboard"-Charts zum Anhören. Und: Spotify kooperiert stark mit Facebook. Das Music Dashboard in Facebook informiert Spotify-User über die Lieblingstitel ihrer Freunde, im Facebook-Ticker wird zudem angezeigt, wer gerade welchen Song hört. Spotify-User können darufhin in Echtzeit mithören.

Lesen Sie morgen das gesamte Interview mit Axel Bringéus von Spotify auf musikmarkt.de.

1 Leser fand diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

Mehr zu dem Thema

Alles zum Thema Spotify finden Sie hier

 

Weitere News

 
 

24.05.16 |

Recorded Music

Digital+Mobil

potify setzt seinen Wachstumsplan weiter fort: Der Streaming-Dienst konnte im vergangenen Jahr sowohl seine Nutzerzahl als auch seinen Umsatz deutlich steigern, musste jedoch auch einen noch höheren Verlust hinnehmen.

 

24.05.16 |

Recorded Music

Messen/Events

Zum ihrem 50. Jubiläum vergibt die MIDEM in diesem Jahr erstmals die International MIDEM Awards. Diese Auszeichnung ehrt herausragende Persönlichkeiten für ihren Einfluss auf die Musikindustrie der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

 

24.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Laut Prof. Dieter Gorny nimmt die EU-Politik das Thema Partizipation der Kreativen und ihrer Partner an den Erlösen aus den von ihnen geschaffenen Werten inzwischen sehr ernst. Dies habe das Gespräch mit EU-Digitalkommissar Günther Oettinger erneut gezeigt.

 

24.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Max Herre hat seinen langjährigen Autorenexklusivvertrag bei Universal Music Publishing verlängert . Auch der seit Jahren bestehende Vertrag der gemeinsamen Edition Nesola wurde im Zuge dessen erneuert.