13.01.2016  Recorded Music  Digital+Mobil

SoundCloud und Universal Music arbeiten zusammen

 

Berlin – SoundCloud und die Universal Music Group haben ein Abkommen geschlossen. So stellt das Streaming-Portal dem Major-Label und dessen Verlagsarm seine Promo- und Monetarisierungs-Tools zur Verfügung, umgekehrt soll Universals breites Künstler- und Songwriter-Roster die SoundCloud-Community erweitern und bereichern.

SoundCloud verzeichnet inzwischen 150 Millionen registrierte Nutzer – 2011 waren es nur zehn Millionen – und insgesamt 175 Millionen Hörer pro Monat. Sein Daten-Traffic auf Desktop- und Mobil-Geräten hat sich innerhalb der letzten zwei Jahre mehr als verdoppelt, berichtet bloomberg.com mit Verweis auf ComScore.

Gegenüber musicweek.com erklärt Stephen Bryan, Chief Content Officer bei SoundCloud, die Bedeutung der Vereinbarung: "Zum einen haben Universals Interpreten und Songwriter nun Zugriff auf all unsere Monetarisierungs-Programme. Zum anderen wird unsere Kreativen-Community massiv davon profitieren, da sich durch die signifikante Menge an neuen, vielfältigen Inhalten auch neue Einkommensquellen öffnen."

Lucian Grainge, Chairman und CEO der Universal Music Group, ergänzt: "Mit dieser Partnerschaft stellen wir sicher, dass unsere Interpreten, Songwriter und Labels von der spannenden neuen Form der Musik-Community auf SoundCloud sowohl kreativ als auch finanziell profitieren. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit SoundCloud und zu der Entwicklung des Unternehmens zu einem erfolgreichen kommerziellen Dienst beitragen."

SoundCloud-Gründer und -CEO Alexander Ljung führt aus: "Mit der Zusammenführung der weltgrößten Audio-Plattform und des weltgrößten Labels erweitert SoundCloud seine Bedeutung für Kreative und profitiert von Universals umfangreichem Roster."

"Der Großteil der Musikindustrie arbeitet mit uns zusammen"

Nach zähen Verhandlungen ist damit nach Warner Music der zweite Major bei SoundCloud im Boot. Sony Music ließ vergangenes Jahr hingegen bestimmte Titel von der Plattform entfernen. Auch der Indie-Bereich arbeitet in Form von Merlin inzwischen mit SoundCloud zusammen, ebenso konnte sich der Audio-Dienst mit der britischen Verwertungsgesellschaft PRS for Music einigen.

"Da inzwischen der Großteil der Musikindustrie mit uns zusammenarbeitet, können wir zusätzlich zu den über 100 Millionen Tracks auf unserer Plattform Künstlern und Hörern einen einzigartigen Streaming-Dienst anbieten", so Ljung weiter.

Nach Informationen von "Bloomberg" laden Künstler bei SoundCloud im Schnitt jede Minute rund zwölf Stunden an Audio-Dateien hoch.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

27.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die neue Musikshow auf ProSieben, "Musicshake by Rea Garvey", ist DOA – Dead On Arrival, wie in Amerika ein Programm genannt wird, das bereits mit der ersten Sendung floppt.

 

27.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Album-Charts muss Udo Lindenberg mit "Stärker als die Zeit" nun eine Position durchrutschen. Beerbt wird der Altrocker vom Deutschrapper Kontra K, der mit "Labyrinth" seine erste Pole Position feiert.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Nachdem CTS Eventim das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Bestwert abgeschlossen hat, ist der Live-Konzern auch erfolgreich ins Jahr 2016 gestartet. Der Umsatz stieg dabei auf 163,2 Millionen Euro – ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Spielstätten

Der Eigentümer hält das Partyprogramm angeblich für „uncool“. Der Fall geht vors Gericht.