26.01.2011  Recorded Music  Digital+Mobil

SoundCloud expandiert in die USA

 

Berlin - SoundCloud möchte den US-amerikanischen Markt erobern und eröffnet zu dem Zweck ein Büro in San Francisco. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin unterhält bereits ein weiteres Büro in London.

"Der Schritt, nach San Francisco zu gehen, erinnert mich daran, wie mein Mitgründer Eric Wahlfors und ich SoundCloud gelauncht haben", so Alexander Ljung, CEO und Gründer von SoundCloud. "Damals waren es nur wir zwei, die aus einem Café in Berlin Mitte heraus gearbeitet haben und wir haben auf dem Fußboden eines Freundes übernachtet. Wir behalten uns den Startup-Ethos immer noch bei und werden unser USA-Venture aus dem Café The Summit in San Francisco heraus starten."

Derzeit nutzen nach Angaben "Music Week" zwei Millionen Menschen den Dienst SoundCloud. Die iPhone App wurde zu dem Zeitpunkt bereits über 60.000 Mal heruntergeladen. SoundCloud erlaubt es seinen Nutzern, Musik aufzunehmen und zu teilen. Das Startup wurde 2008 gegründet.

Anfang Januar hatte SoundCloud zudem bekanntgegeben, ein Sponsorship der beiden Firmen Union Square Ventures und Index Ventures erhalten zu haben, das nach Angaben von "Billboard" die Expansion in die USA als Schlüsselkomponente der Investmentstrategie zum Ziel hatte. Insgesamt seien von Seiten der Investoren zehn Millionen US-Dollar an SoundCloud geflossen. 2010 hatte das Startup bereits 3,3 Millionen US-Dollar von Doughty Hanson Technology Ventures erhalten.

Fred Wilson, Mitgründer von Union Square Ventures, habe sich für SoundCloud interessiert, da er sich für den Audio-Bereich etwas gewünscht habe, das wie YouTube für die Video-Sparte sei, heißt es. "Der Medientyp, den ich am häufigsten nutze, wenn ich im Web surfe, betrifft den Bereich Audio. Aber dafür gibt es keine offensichtliche Plattform für Posting und Sharing", zitiert "Billboard" Wilson aus dem SoundCloud-Blog.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News