29.11.2010  Recorded Music  Szene

Sony Music und Peter Maffay vereinbaren langfristige Partnerschaft

 

München – Peter Maffay und Sony Music verlängern ihre Zusammenarbeit langfristig. Im Rahmen der ausverkauften "Tattoos"-Tournee 2010 wurde der Vertrag in der Münchner Olympiahalle unterzeichnet. Bis 2022 wird Peter Maffay exklusiv beim Sony-Music-Label Ariola als Künstler unter Vertrag stehen.

"Aus der langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit Sony Music sind echte Freundschaften entstanden, die auf Kompetenz und Vertrauen basieren. Insofern ist unsere Vertragsverlängerung eine logische Folge davon. Ich freue mich auf weitere zwölf Jahre, für die wir noch ganz viel vor haben“, so Peter Maffay.

"Die gemeinsame Erfolgsgeschichte von Peter und Sony Music wird um eine Dekade fortgeschrieben. Dies untermauert das gegenseitige Vertrauen und ist die Basis für viele weitere gemeinsame Erfolge. Ich bewundere Peter für seine kreative Kraft und seine Energie, mit der er als Künstler nach über 40 Jahren erfolgreicher Karriere immer noch neue Maßstäbe setzt“, so Edgar Berger, CEO Sony Music Entertainment GSA.

Peter Maffay und Sony Music arbeiten bereits seit 20 Jahren zusammen. Maffay ist der bislang erfolgreichsten Album-Künstler und stellte in Deutschland mit 14 Nummer-eins-Alben einen Chartrekord auf. Darüber hinaus ist sein aktuelles Album, "Tatoos“, der meistverkaufte Longplayer eines deutschsprachigen Solokünstlers im Jahr 2010. Die aktuelle Tournee führt ihn und seine Band in 26 Städte in Deutschland und wird noch bis Mitte Dezember andauern. Laut media control konnte Peter Maffay 41 unterschiedliche Alben in den Longplaycharts platzieren und war damit insgesamt 939 Wochen in den Charts platziert.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

30.01.15 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Rapper/Entrepreneur Jay Z soll 56 Millionen US-Dollar für eine Mehrheitsbeteiligung an Aspiro, Eigner der Streaming-Dienste Wimp und Tidal geboten haben. Der Aufsichtsrat soll dem Angebot zudem bereits vorläufig zugestimmt haben.

 

30.01.15 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Spotify soll eine achte Finanzierungsrunde in Höhe von 500 bis 600 Millionen US-Dollar bevorstehen. Dies würde wohl die kombinierte Fördersummen der sieben vorangegangenen Runden übertreffen, so dass Investoren dann über eine Milliarde Dollar in den Streaming-Dienst gesteckt hätten.

 

30.01.15 |

Recorded Music

International

In den britischen Single-Jahrescharts von 2014 geht es etwas internationaler zu als bei den Album-Charts. So stammen fünf der Top-10-Einträge nicht aus Großbritannien. Die Eins beansprucht – wie in vielen anderen Ländern, u.a. den USA – Pharrell Williams mit seinem Megahit "Happy".

 

30.01.15 |

Recorded Music

International

Die Briten haben im letzten Jahr erneut einige Hitalben hervorgebracht und erfolgreich ins Ausland exportiert. Auf dem heimischen Markt stammt erstmals seit die Official Charts Company 1997 ihren Betrieb aufgenommen hat, die gesamte Top 10 der Album-Jahrescharts aus Großbritannien – allen voran Ed Sheeran mit "X".