15.03.2016  Recorded Music  International

Sonos: Streaming-Strategie führt zu Entlassungen

 

Santa Barbara – Der Lautsprecher-Hersteller Sonos will profitabler werden und entlässt deshalb Mitarbeiter. Aus welchen Bereichen wie viele Mitarbeiter betroffen sind, ist nicht bekannt.

Sonos-Geschäftsführer John Macfarlane erklärte die Entscheidung im firmeneigenen Blog mit den andauernden Veränderungen in der Musikindustrie. Sonos werde sich in Zukunft vor allem auf bezahltes Musikstreaming und Sprachsteuerung fokussieren.

Vor allem der Marktstart von Apple Music habe die Musikindustrie endgültig zum Umdenken gebracht und viele weitere Labels und Musikfans vom Streaming überzeugt. Diese Entwicklung sei unumkehrbar. Sonos kooperiert derzeit mit allen großen Streaming-Anbietern wie Deezer, Rhapsody, Napster, Apple Music und Google Play Music. Die Musik dieser Plattformen kann über die Sonos-App und die Netzwerk-Lautsprecher in der ganzen Wohnung gehört werden.

Begeistert zeigt sich Macfarlane ebenfalls von sprachgesteuerten Systemen wie Amazons Alexa und Echo.

2002 gegründet, konnte Sonos seit 2005 Finanzierung in Höhe von 324 Millionen US-Dollar an Land holen. Ob Sonos sein Ziel erreicht hat, 2015 eine Milliarden US-Dollar durch den Verkauf seiner Lautsprecher umzusetzen, ist unklar.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

27.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die neue Musikshow auf ProSieben, "Musicshake by Rea Garvey", ist DOA – Dead On Arrival, wie in Amerika ein Programm genannt wird, das bereits mit der ersten Sendung floppt.

 

27.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Album-Charts muss Udo Lindenberg mit "Stärker als die Zeit" nun eine Position durchrutschen. Beerbt wird der Altrocker vom Deutschrapper Kontra K, der mit "Labyrinth" seine erste Pole Position feiert.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Nachdem CTS Eventim das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Bestwert abgeschlossen hat, ist der Live-Konzern auch erfolgreich ins Jahr 2016 gestartet. Der Umsatz stieg dabei auf 163,2 Millionen Euro – ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Spielstätten

Der Eigentümer hält das Partyprogramm angeblich für „uncool“. Der Fall geht vors Gericht.