10.11.2011  Recorded Music  International

"Songs For Japan": Zehn Millionen US-Dollar für Rotes Kreuz Japan

 

Tokio - "Songs For Japan", die Charity-Compilation mit Songs von Acts wie den Foo Fighters, Eminem und Katy Perry, hat mittlerweile zehn Millionen US-Dollar für die Opfer der Tsunami- und Erdbebenkatastrophe in Japan generiert. Am vergangenen Dienstag, 8. November, traf sich Yoshiharu Otsuka, Vizepräsident des japanischen Roten Kreuzes mit den Senior Executives der vier großen Tonträgerfirmen – EMI, Sony Music, Universal Music und Warner Music, die das Projekt im März diesen Jahres gemeinsam ins Leben gerufen hatten.

"Songs For Japan", eine Compilation mit 38 Songs, hatte bereits im Mai fünf Millionen US-Dollar eingebracht. Die Erlöse für den Verkauf der Songsammlung geht direkt an das Rote Kreuz Japan. Nun konnte das Ergebnis verdoppelt werden. Schirmherrin des zur Feier dieses Anlasses veranstalteten Events war Frances Moore, CEO der IFPI.

Die Compilation war zunächst am 25 März – zwei Wochen nach der Erdbebenkatastrophe – digital über iTunes gestartet. Kurz darauf stand "Songs For Japan" in 18 Ländern auf Platz eins der iTunes-Charts. Später folgte der physische Verkauf als Doppel-CD. Alle beteiligten Künstler, Songwriter, Plattenfirmen, Musikverlage sowie iTunes verzichteten auf ihre Tantiemen und Einnahmen, um größtmögliche Erlöse an die Überlebenden weitergeben zu können. Darüber hinaus spendeten Hersteller, Distributionsfirmen und Marketingpartner Materialien, Dienste sowie Werbezeit und Werbefläche.

"Die Nächstenliebe der Menschen, die dieses Album produzierten und kauften, hat den Opfern des Erdbebens und des Tsunami sehr geholfen. 100 Prozent des eingespielten Geldes gehen direkt zu denen, die es am dringendsten brauchen. Im Namen des japanischen Roten Kreuzes und der von dieser Naturkatastrophe betroffenen Menschen möchte ich den Künstlern und den Musikfirmen für ihre Unterstützung danken – sie war und ist sehr nötig und wir sind für diese Hilfe ungemein dankbar", so Tadateru Konoe, Präsident des japanischen Roten Kreuzes, über "Songs For Japan".

Auch Acts wie David Guetta, Sade, Bon Jovi, R.E.M., Red Hot Chili Peppers, Beyoncé, Rihanna, Justin Bieber, Pink und Adele stellten ihre Titel für "Songs For Japan" zur Verfügung. Unabhängig von dieser Aktion spendeten EMI-Künstler wie Herbert Grönemeyer und Coldplay im Rahmen einer Auktion über 940.000 Dollar für die Betroffenen in Japan. Die Organisation Music For Relief, angeführt von Linkin Park, verkaufte ebenfalls Songs zugunsten der Opfer.

Auf dem Foto, das im Rahmen des Treffens von Yoshiharu Otsuka mit Senior Executives der vier Major, sind zu sehen (v.l.): Adrian Cheesley (Präsident EMI Music Asien-Pazifik/Lateinamerika). Chris Ancliff (General Counsel von Warner Music International), Yoshiharu Otsuka, Max Hole (COO, Universal Music Group International) und Edgar Berger (Präsident & CEO, International, Sony Music Entertainment).

Tracklisting "Songs For Japan":
1. John Lennon "Imagine"
2. U2 "Walk On"
3. Bob Dylan "Shelter From The Storm"
4. Red Hot Chili Peppers "Around The World"
5. Lady Gaga "Born This Way"
6. Beyonce "Irreplaceable"
7. Bruno Mars "Talking To The Moon"
8. Katy Perry "Firework"
9. Rihanna "Only Girl (In The World)"
10. Justin Timberlake "Like I Love You"
11. Madonna "Miles Away"
12. David Guetta "When Love Takes Over"
13. Eminem "Love The Way You Lie"
14. Bruce Springsteen "Human Touch"
15. Josh Groban "Awake"
16. Keith Urban "Better Life"
17. Black Eyed Peas "One Tribe"
18. Pink "Sober"
19. Cee Lo Green "It's Ok"
20. Lady Antebellum "I Run To You"
21. Bon Jovi "What Do You Got?"
22. Foo Fighters "My Hero"
23. R.E.M. "Man On The Moon"
24. Nicki Minaj "Save Me"
25. Sade "By Your Side"
26. Michael Buble "Hold On"
27. Justin Bieber "Pray"
28. Adele "Make You Feel My Love"
29. Enya "If I Could Be Where You Are"
30. Elton John "Don't Let The Sun Go Down On Me"
31. John Mayer "Waiting On The World To Change"
32. Queen "Teo Torriatte (Let Us Cling Together)"
33. Kings Of Leon "Use Somebody"
34. Sting "Fragile"
35. Leona Lewis "Better In Time"
36. Ne-Yo "One In A Million"
37. Shakira "Whenever, Wherever"
38. Norah Jones "Sunrise"

1 Leser fand diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

30.05.16 |

Recorded Music

Szene

De La Soul sind de retour! Am 26. August veröffentlicht die Hip-Hop-Combo ihr achtes Studioalbum "And The Anonymous Nobody".

 

27.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die neue Musikshow auf ProSieben, "Musicshake by Rea Garvey", ist DOA – Dead On Arrival, wie in Amerika ein Programm genannt wird, das bereits mit der ersten Sendung floppt.

 

27.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Album-Charts muss Udo Lindenberg mit "Stärker als die Zeit" nun eine Position durchrutschen. Beerbt wird der Altrocker vom Deutschrapper Kontra K, der mit "Labyrinth" seine erste Pole Position feiert.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Nachdem CTS Eventim das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Bestwert abgeschlossen hat, ist der Live-Konzern auch erfolgreich ins Jahr 2016 gestartet. Der Umsatz stieg dabei auf 163,2 Millionen Euro – ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.