28.09.2011  Live Entertainment  Spielstätten

SoKo Musik-Spielstätten gegründet

 

Hamburg - Im Rahmen des fortlaufenden Reeperbahn-Campus-Projektes „Club International“ gründete sich am 22. September die SoKo Musik-Spielstätten: das erste bundesweite Netzwerk für die Interessenvertretung der Live-Musik-Clubs in Deutschland.

Zu dem Projekt waren während des "Reeperbahn Festivals 2011" rund 30 Vertreter regionaler Club-Organisationen sowie Spielstätten-Betreiber aus elf Bundesländer im Hamburger Schatto Pauli zusammengekommen und traten sogleich dem Netzwerk bei. Zu „Frontmännern“ der SoKo Musik-Spielstätten wurden Karsten Schölermann (Betreiber des Hamburger Clubs Knust) sowie Magnus Hecht (Betreiber der Scheune in Dresden) gekürt. Das von der Initiative Musik geförderte Netzwerk-Treffen „Club International“ wird jährlicher Treffpunkt der deutschen Spielstättenbetreiber sein und soll zusätzlich auch dem Austausch mit internationalen Clubs und anderen Branchenvertretern dienen.

„Eine nationale Interessenvertretung der deutschen Musikclubs ist überfällig“, kommentierte Schölermann. „Viele unserer drängenden Probleme lassen sich nicht auf Länderebene beheben. Wir müssen auf Bundesebene ankommen und gemeinsam für unseren Status als Kulturträger kämpfen. Dabei sind trockene Steuerthemen mit die 'Ausländersteuer', Abgaben wie die Künstlersozialkasse oder auch nur die Forderung nach einem eigenständigen, dem Kulturfördergedanken angepassten GEMA-Clubtarif die herausragenden Themen. Auch die europäische Vernetzung im Rahmen der 'Live DIMA' ist ein drängendes Thema.“

"Eine Handlungsempfehlung aus der Spielstättenbefragung, die wir in diesem Jahr gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und fünf Bundesländern durchführten, bezieht sich auf die Notwendigkeit eines Bundesnetzwerkes für die Clubbetreiber. Klasse, dass die Spielstättenbetreiber die Chance nutzen und jetzt aktiv werden", freute sich Ina Keßler, Geschäftsführerin der Initiative Musik. "Wir helfen ihnen, wo wir können. Spielstättenförderung ist ein wichtiges Thema für uns."

1 Leser fand diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News