04.02.2016  Live Entertainment  Tourneen/Festivals

"Rock im Revier 2016" zieht in die Dortmunder Westfalenhalle um

 

Berlin - Das "Rock im Revier 2016" zieht um: Nicht wie angekündigt auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen, sondern in der Dortmunder Westfalenhalle wird das DEAG-Festival über die Bühne gehen.

Umfangreiche Tests der beauftragten Spezialisten sowie Gespräche mit Anwohnern hätten ergeben, so heißt es in einer Pressemitteilung, dass die von den Fans, der Produktion und auch von den Bands gewünschte Lautstärke bei den geplanten Live-Konzerten auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen nicht genehmigungsfähig sei.

Die DEAG habe sich daher zum Umzug in die Westfalenhalle entschlossen, da die Konzerte dort in der Lautstärke stattfinden könnten, die für Rock sein müsse. Dort findet das "Rock im Revier 2016" zum unveränderten Termin vom 26. bis 28. Mai an drei Tagen statt.

Die bereits für "Rock im Revier 2016" gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Der Vorverkauf wird vom 4. bis 10. Februar ruhen, um laut DEAG die verbleibenden Kapazitäten der restlichen Tickets für die Westfalenhalle zu sondieren. Ab dem 11. Februar um 9 Uhr gibt es auch Tagestickets für Donnerstag für 59,50 Euro, für Freitag für 79,50 Euro und für Samstag für 69,50 Euro sowie weiterhin auch das 3-Tages-Ticket inkl. aller Gebühren für 125 Euro auf myticket.de sowie auf Ticketmaster.de.

Iron Maiden, Nightwish, aber kein Iggy Pop, dafür ein Déjà Vu

Als Headliner spielen – wie beim "Rockavaria 2016" – Iron Maiden und Nightwish als Headliner. Ebenso wurden drei neue Bands für das Line-up bestätigt: Apocalyptica, Suicidal Tendencies und Primal Circle. Nicht dabei ist dagegen Iggy Pop, der beim "Rockavaria 2016" als dritter Headliner gelistet ist. Auch die Aufführung des Rock-Films "Gutterdämmerung" ist für "Rock im Revier 2016" fürs Erste wohl nicht geplant.

Es ist bereits der zweite Umzug für das erst im letzten Jahr ins Leben gerufene "Rock im Revier". 2015 sollte das Festival zunächst am Nürburgring stattfinden, der ehemaligen Heimat des Lieberberg-Festivals "Rock am Ring". Nach Streitigkeiten mit dem Nürburgring-Betreiber Capricorn zog "Rock im Revier" schließlich in die Gelsenkirchener VELTINS-Arena um.

"Rock im Revier 2016" – Line-up
(Stand: 04.02.2016)
>> Tickets via Ticketmaster

Iron Maiden
Slayer
Nightwish
Apocalyptica
Suicidal Tendencies
Primal Circle
In Extremo
Sabaton
Mando Diao
Powerwolf
Anthrax
Ghost
Tremonti
Gojira
The Wild Lies
The Raven Age

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

27.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Album-Charts muss Udo Lindenberg mit "Stärker als die Zeit" nun eine Position durchrutschen. Beerbt wird der Altrocker vom Deutschrapper Kontra K, der mit "Labyrinth" seine erste Pole Position feiert.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Nachdem CTS Eventim das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Bestwert abgeschlossen hat, ist der Live-Konzern auch erfolgreich ins Jahr 2016 gestartet. Der Umsatz stieg dabei auf 163,2 Millionen Euro – ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Spielstätten

Der Eigentümer hält das Partyprogramm angeblich für „uncool“. Der Fall geht vors Gericht.

 

27.05.16 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Ampya, das digitale Musikfernsehen der ProSiebenSat.1-Group, startet mit dem Claim "musikgernsehen" eine neue Kampagne, die die Personalisierungsfunktionen für Nutzer in den Fokus stellen soll.