03.03.2016  Recorded Music  Digital+Mobil

Rhapsody/Napster erlitt 2015 deutlich höhere Verluste

 

Seattle – Das Unternehmen RealNetworks, das 43 Prozent der Anteile an Rhapsody – außerhalb der USA als Napster geführt – hält, hat auf realnetworks.com seine Jahresbilanz für 2015 veröffentlicht. Darin finden sich auch die Zahlen des Streaming-Dienstes. Demnach verzeichnete Rhapsody/Napster sowohl einen Anstieg des Umsatzes als auch der Verluste.

Im letzten Jahr ist Rhapsodys Umsatz um 16,4 Prozent auf knapp 202 Millionen US-Dollar gestiegen. Zugleich hat Rhapsody aber auch seine Verluste auf etwa 35,5 Millionen US-Dollar ausgeweitet – 2014 betrug der Verlust 21,34 Millionen US-Dollar. Damit erlitt Rhapsody um 66 Prozent höhere Verluste als noch zuletzt.

Billboard.com hat ein paar Berechnungen dazu gemacht. Bei geschätzten drei Millionen Abonnenten zur Jahresmitte würde zum Beispiel jeder davon 67,33 Dollar Umsatz und 11,83 Dollar Verlust ausmachen.

Trotz der Verluste war 2015 ein erfolgreiches Jahr für Napster und Rhapsody. So wuchs der Kundenstamm der Anbieter in jenen zwölf Monaten um 45 Prozent auf fast 3,5 Millionen Abonnenten in 34 Ländern. Und auch die Nutzzeit war nach Konzernangaben europaweit um 71 Prozent im Jahresverlauf 2015 gestiegen, während die Anzahl der Streams sogar um 88 Prozent in die Höhe schnellte.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

In einer Mitteilung machte die EU-Kommission deutlich, dass ihrer Meinung nach bei der Regulierung von Online-Plattformen noch dringender Handlungsbedarf besteht.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die gestrigen "Sing meinen Song 2016"-Folge, in der Xavier Naidoo und dessen Songs im Mittelpunkt standen, sahen erneut weniger als zwei Millionen Zuschauer im Gesamtpublikum. Für Vox ist dies dennoch ein überdurchschnittlicher Wert.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Membran hat einen weltweiten Vertrag mit Quincy Jones Productions und Qwest Records unterzeichnet, um zwei neue Alben von Künstlern, die von dem 27-fachen Grammy-Gewinner und seiner Firma gemanaget werden, zu lizenzieren, zu vermarkten und zu vertreiben.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Edelmetall-Regen für Andreas Bourani: Dem Sänger wurden von seinem Label Universal Music am 11. Mai im Prince Charles in Berlin zahlreiche Platin- und Gold-Awards übergeben.