06.09.2010  Live Entertainment  Wirtschaft

Reeperbahn Campus unterstützt Live-Musik-Clubs

 

Hamburg - Der Reeperbahn Campus hat gemeinsam mit der Initiative Musik einen neuen Themen-Schwerpunkt ins Leben gerufen: Der "Club International" soll zukünftig jedes Jahr beim Branchenkongress in Hamburg stattfinden und Betreibern von Live-Musik-Clubs aus Deutschland und aller Welt eine Plattform bieten, um branchenrelevante Themen zu diskutieren, sich aktiv und nachhaltig auszutauschen sowie Zukunftsaussichten zu analysieren.

Die Initiative Musik fördert den "Club International" im Rahmen ihrer Künstler- und Strukturförderungsprogramme. Zum Debüt beim Reeperbahn Campus am 24. und 25. September erwarten die Organisatoren von Inferno Events knapp 30 Club-Betreiber aus zehn Nationen. Angekündigt haben sich bislang unter anderen Richard Bölle (Prime Entertainment, Köln), Allessandro Ceccarelli (Estragon, Bologna), Steffen Deeg (Cairo, Würzburg), Siegfried Dittler (Alte Feuerwache, Mannheim), Joana Grimstein (Stadtgarten, Köln), Alberto Guijarro, (Sala Apolo, Barcelona), Herman Hulsens (Ancienne Belgique, Brüssel), Einar Isøe Eidsvåg (Blaa, Oslo), Volker May (FZW, Dortmund), Robert Meijerink (Dornrosje, Nijmegen), Jesper Nordahl (Amager Bio/Beta, Kopenhagen), Leif Nüske (Grünspan/Mandarin, Hamburg), Mikael Pass (Vega, Kopenhagen), Stefan Reichmann (Haldern Pop Bar, Haldern), Tosh Rörbäck, DE (Markthalle, Hamburg) sowie Susa Treubrodt (Huxleys Neue Welt, Berlin).

Am 24. September steigt im Müller Meyer Schulze das Panel "Operation Leistungsträger – Live-Club-Konzepte im internationalen Vergleich". Tags drauf stehen zwei geschlossene Veranstaltungen an: ein Workshop im Sommersalon und ein Boattrip durch den Hamburger Hafen mit Live-Musik von Hundreds, Beat Beat Beat und Tim Neuhaus.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News