04.01.2016  Recorded Music  Szene

Raabs Brainpool produziert Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2016

 

Hamburg - Nach dem Debakel rund um die zuerst verkündete und dann zurückgezogene Nominierung Xavier Naidoos als deutscher Beitrag für den Eurovision Song Contest 2016 hilft nun Brainpool, die Produktionsfirma der früheren Formate Stefan Raabs, beim Vorentscheid aus.

Bei der "Unser Lied für Stockholm" betitelten Show wird am 25. Februar 2016 um 20.15 Uhr live im Ersten der deutsche Beitrag für den Song Contest gewählt. Zur Auswahl sollen zehn Songs von zehn Künstlern stehen. Gerüchtehalber sollen sich unter den Acts u.a. AnnenMayKantereit, Joris, Mia., Cäthe, Namika und Olli Schulz befinden, meldet die "Westdeutsche Zeitung". Ob Barbara Schöneberger erneut als Moderatorin engagiert wird, ist noch offen.

Brainpool war in den letzten Jahren bereits zeitweise an den deutschen Eurovision-Produktionen beteiligt, v.a. bei der erfolgreichen Ausgabe, die im Sieg Lenas den Höhepunkt fand. Im letzten Jahr hatte Ann Sophie nach dem Rücktritt Andreas Kümmerts den deutschen Beitrag geliefert und leider null Punkte eingefahren. Als Sieger ging der Schwede Måns Zelmerlöw hervor, der den Wettbewerb damit nach Stockholm holt.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

1 Leser fand diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

27.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die neue Musikshow auf ProSieben, "Musicshake by Rea Garvey", ist DOA – Dead On Arrival, wie in Amerika ein Programm genannt wird, das bereits mit der ersten Sendung floppt.

 

27.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Album-Charts muss Udo Lindenberg mit "Stärker als die Zeit" nun eine Position durchrutschen. Beerbt wird der Altrocker vom Deutschrapper Kontra K, der mit "Labyrinth" seine erste Pole Position feiert.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Nachdem CTS Eventim das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Bestwert abgeschlossen hat, ist der Live-Konzern auch erfolgreich ins Jahr 2016 gestartet. Der Umsatz stieg dabei auf 163,2 Millionen Euro – ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Spielstätten

Der Eigentümer hält das Partyprogramm angeblich für „uncool“. Der Fall geht vors Gericht.