21.06.2010  Recorded Music  Szene

Priority Records feiert 25. Jubiläum mit Re-Releases

 

Köln - Das legendäre HipHop-Label Priority Records veröffentlicht eine Reihe von Klassikern aus dem Fundus der letzten 25 Jahre. Dazu gehören Alben von Szene-Größen wie Snoop Dogg, der seit September 2009 als Creative Chairman von Priority Records verantwortlich zeichnet, und Ice Cube.

Zum 25. Geburtstag des Labels legt Snoop Dogg den Fokus auf die bedeutendsten Gangsta-Rap-Alben aus dem Hause Priority. So werden Anfang Juli Alben wie "Death Certificate" von Ice Cube, "Trapped In Crime" von C-Murder, "Da Crime Family" von Tru sowie Snoop Doggs "Tha Last Meal" neu aufgelegt.

Außerdem erscheint am 9. Juli nach dem Release von "Snoop Dogg Presents: The West Coast Blueprint" im Februar dieses Jahres mit "Snoop Dogg Presents: My #1 Priority" die zweite Compilation mit einer Sammlung ausgewählter Tracks aus dem Archiv des in Los Angeles ansäßigen Labels. Zu hören gibt es Material von HipHop-Pionieren wie N.W.A., Eazy-E und Mack 10 sowie die Snoop-Dogg-Version des Klassikers "Pay Ya Dues" von Low Profile aus dem Jahr 1989. Für den Vertrieb zeichnet EMI Music verantwortlich.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News

 
 

04.05.16 |

Live Entertainment

International

Live Nation hat seine Bilanzzahlen für das erste Quartal 2016 veröffentlicht. Das Unternehmen verzeichnet erneut ein deutliches Wachstum.

 

04.05.16 |

Recorded Music

Österreich

Servus-TV soll doch nicht eingestellt werden. Nach Verhandlungen zwischen Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz und Gewerkschaftsvertretern wurde eine dementsprechende Vereinbarung getroffen

 

04.05.16 |

Recorded Music

Szene

Pech für Samy Deluxe: Die "Sing meinen Song 2016"-Folge, in der er im Mittelpunkt steht, konkurrierte mit dem Champions-League-Spiel FC Bayern gegen Atlético Madrid.

 

04.05.16 |

Recorded Music

Österreich

Christina Stürmer erobert mit "Seite an Seite" die österreichischen Album-Charts. Prince ist posthum elf Mal vertreten.