09.09.2012  Recorded Music  Szene

PopCamp 2012 – Crashkurs Pop in Trossingen

 

Trossingen - Die erste Arbeitsphase des Meisterkurses für Populäre Musik neigt sich dem Ende. Fünf Newcomer aus Deutschland haben eine Woche lang in der Landesmusikakademie Trossingen mit 12 Musik- und Branchenprofis an ihren Songs gefeilt.

Abgeschirmt von Außenwelt und Alltagssorgen konnten sich Anne Haight, Aufbau West, Fugitive Dancer, Heisskalt und U3000 ganz auf ihr musikalisches Schaffen konzentrieren. Zu Beginn stimmte PopCamp-Initiator Prof. Udo Dahmen mit einem Vortrag über „Kreativität & Alltag“ die Teilnehmer auf die erste Arbeitsphase und gleichzeitig auf ihre Zukunft als Profimusiker ein. Noch hätten die Bands Zeit, um ein Album zu produzieren. Doch je größer der Erfolg, desto größer die Erwartungen und der Zeitdruck, neue Songs zu liefern. Diesem Druck stand zu halten und weiterhin kreativ sein zu können, darauf komme es im Musik-Business an.

Das Besondere des Spitzenförderprojekts PopCamp, das vom Deutschen Musikrat ausgerichtet und vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert wird, ist seine Offenheit. Es gibt in den insgesamt zwei Arbeitsphasen nur wenig feste Termine, die meiste Zeit wird frei gestaltet. Die Bands haben die Wahl zwischen einer Vielzahl von Förderbausteinen, zu denen Songwriting & Producing, Bühnenpräsenz & Performance, Sprache & Gesang, Licht- & Tontechnik sowie Kommunikations- & Medientraining gehören. Im Vordergrund steht beim PopCamp jedoch die von den Coaches begleitete Probenarbeit.

Von dem ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Förderangebot beim PopCamp sind die sechs Musiker von Fugitive Dancer begeistert. „Das kreative Umfeld hier ermöglicht uns komplett aus dem Alltag auszubrechen und eröffnet uns den Raum zu völlig Neuem“, schwärmt Pianist Julian Klein. Die vier anderen Bands seien ausnahmslos großartig. „Wir fühlen uns sehr inspiriert und sind stolz darauf dabei zu sein. Es ist für uns eine große Chance, gemeinsam noch weiter zu wachsen.“ Nun bleibt bis zur zweiten Arbeitsphase, die vom 3. bis zum 10. November in Wolfenbüttel stattfindet, Zeit, das Erfahrene auszuprobieren und zu festigen. „Ideen und Songfragmente konnten wir hier in Trossingen mit erfahrenen Coaches und Produzenten reflektieren”, erzählt Klein. Einige der neuen Ideen wollen sie bis zur zweiten Arbeitsphase komplettieren und beim Konzert am 9. November in der Kulturbrauerei Berlin dem Publikum vorstellen. Dann sorgen Fugitive Dancer gemeinsam mit den anderen Bands für ein abwechslungsreiches musikalisches Programm.

Anne Haight und Heisskalt können die Probenarbeit gleich beim Finale des New Music Award am Sonntag, den 9. September, um 14 Uhr im Admiralspalast Berlin umsetzen. Vielleicht erhöht das PopCamp ihre Chance, dort den ersten Preis im Wert von 10.000 Euro zu gewinnen.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News