03.08.2012  Live Entertainment  Szene

Pet Shop Boys präsentieren "Elysium" live in Berlin

 

Berlin - Electronic Beats, das internationale Musik-Programm der Deutschen Telekom, holt die Pet Shop Boys nach Berlin. Dort werden sie ihr neues Album "Elysium" im Theater Hebbel am Ufer im Rahmen eines exklusiven Showcase 5. September vorstellen. Die dazugehörige Single "Winner" stellen die Pet Shop Boys einen Tag später bei der Verleihung des Deutschen Radiopreises in Hamburg vor.

„Viele Songs von unserem neuen Album 'Elysium' haben wir in Berlin geschrieben. Daher ist es passend, sie hier zum ersten Mal live zu spielen", sagen die Pet Shop Boys. Die Pet Shop Boys werden dort am 5. September im Rahmen einer Showcase-Performance zum ersten Mal eine Auswahl von Tracks aus "Elysium" spielen. Weil es als ein "Zentrum für junge, internationale, experimentelle und darstellende Kunst in Berlin" gilt, haben die Pet Shop Boys bewusst das Hebbel am Ufer als Location gewählt.

Für die Aufnahmen zu "Elysium" ist das britische Pop-Duo eigens nach Los Angeles gereist, um dort mit dem Kanye West-Produzenten und dreifachen Grammy-Gewinner Chris Lowe zusammenzuarbeiten. Für die Backing Vocals haben die Pet Shop Boys die Waters-Geschwister angeheuert, die schon für Michael Jackson und zuletzt Adele arbeiteten. Für Orchesterparts konnten die Pet Shop Boys Joachim Horsley, Andrew Dawson und Ben Leathers verpflichten.

Tickets für die 30-minütige Performance sind ausschließlich über electronicbeats.net/petshopboys zu gewinnen. Über die Homepage von Electronic Beats kann das Konzert auch im Live-Stream verfolgt werden.

1 Leser fand diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

23.12.14 |

Recorded Music

International

Die britischen Album-Charts sind noch statischer als vergangene Woche: Nur drei Neueinsteiger finden sich in den gesamten Top 100, den höchsten Neueinstieg schafft Nicki Minaj mit "The Pinkprint" auf Position 22.

 

23.12.14 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Während auf Sony Pictures aufgrund des kürzlich verübten Hackerangriffs Kosten in Höhe von circa 500 Millionen US-Dollar zukommen, fürchten sich auch Manager von Sony Music bereits über die Veröffentlichung sensibler Daten.

 

23.12.14 |

Recorded Music

Wirtschaft

Kurz vor Weihnachten wurde die Musikwelt zwei Mal schwer erschüttert, als mit Udo Jürgens und Joe Cocker binnen 48 Stunden zwei namhafte Künstler überraschend verstarben. So tief bei den zahlreichen Fans der Schock über den Verlust sitzt, so groß ist der Run auf die umfangreiche Diskographie der beiden Musiker.

 

23.12.14 |

Recorded Music

International

Irving Azoff hat mit Global Music Rights (GMR) ein Verlagsunternehmen gegründet, um in der Auseinandersetzung mit digitalen Lizenznehmern bessere Deals für Autoren und Verleger auszuhandeln. YouTube ist ein solcher Lizenznehmer, der laut Azoff nicht über die notwendigen Lizenzen verfügt, um die rund 20.000 Songs, die von GMR repräsentiert werden, nutzen zu dürfen. Der Anwalt von GMR droht YouTube deshalb, den Fall mit einem potenziellen Streitwert von einer Milliarde US-Dollar vor Gericht zu bringen.