16.02.2016  Recorded Music  Digital+Mobil

Pandora sucht angeblich Käufer

 

Oakland – Der Internetradiodienst Pandora sucht angeblich nach einem Käufer. Wie die „New York Times“ berichtet, vermittle Morgan Stanley bereits zwischen Pandora und Kaufinteressenten. Pandora ist der meistgenutzte Musik-Streaming-Anbieter in den USA, scheint aber Probleme zu haben, weiter zu wachsen und Umsatz zu generieren.

Mit 81,1 Millionen Nutzern führt Pandora die Liste der populärsten Musik-Streaming-Dienste an, gefolgt von Spotify mit 75 Millionen Nutzern. Doch scheinen die Zahlen seit einer Weile zu stagnieren – sicher sind Apple Music und Spotify, die ähnliche Radiofunktionen wie Pandora anbieten, eine wachsende Konkurrenz.

Kürzlich veröffentlichte Pandora seine Bilanz für das vierte Quartal 2015: Das Internetradio setzte 336 Millionen US-Dollar um, gab aber zugleich u. a. 143 Millionen US-Dollar für „Content Acquistion Costs“, ergo für Musiklizenzen aus. Insgesamt brachte das Quartal einen Nettoverlust von 19,4 Millionen US-Dollar. Zum Vergleich: Im Vorjahr hatte Pandora zur gleichen Zeit 12,3 Millionen Gewinn erwirtschaftet.

Laut New York Times sei der jetzige Verkaufszeitpunkt „merkwürdig“, da der Marktwert aktuell nur bei 1,8 Milliarden US-Dollar läge. Noch vor zwei Jahren war die im Jahr 2005 gegründete Firma sieben Milliarden US-Dollar wert.

Erik Gordon, Professor an der Ross School of Business der Universität von Michigan, sagte, Pandora sei „ein weiterer ins Straucheln geratener Pionier“ mit jede Menge Nutzern, der seinen „Umsatz aber nicht schnell genug erhöhen“ könne.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News