07.01.2016  Recorded Music  Szene

Musikverleger Sven Meisel verstorben

 

Berlin – Der Musikverleger Sven Meisel ist am 6. Januar nach kurzer, schwerer Krankheit in Berlin verstorben.

In dritter Generation leitete er seit 1998 zunächst als geschäftsführender Gesellschafter mit seinem Vater Thomas Meisel und ab 2014 als alleiniger Inhaber das 1926 von Will Meisel gegründete Familienunternehmen der Meisel Musikverlage sowie das hauseigene Label Monopol und das Berliner Hansa Tonstudio.

Sven Meisels Tod kam plötzlich und unerwartet heißt es in einer offiziellen Meldung. Darin würdigen die Mitarbeiter der Edition Intro Meisel GmbH, der Monopol Verlag GmbH, des Hansa Tonstudios und der Zett-Records GmbH ihren Geschäftsführer:

"Mit großer Hingabe und unermüdlichem Einsatz widmete Sven Meisel sich seinen Aufgaben als Musikverleger, Label-Chef und Studiomanager. Sein außergewöhnlich warmherziges, kluges und faires Verhalten im Umgang mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern machte ihn zu einer sehr beliebten und geschätzten Persönlichkeit in der deutschen Musikbranche. Unser besonderes Mitgefühl gilt seiner Frau, seiner Tochter, seiner Mutter und seinem Bruder. Der schmerzliche Verlust ist für uns alle nur schwer zu begreifen."

Sven Meisel wurde 49 Jahre alt.

1 Leser fand diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

27.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die neue Musikshow auf ProSieben, "Musicshake by Rea Garvey", ist DOA – Dead On Arrival, wie in Amerika ein Programm genannt wird, das bereits mit der ersten Sendung floppt.

 

27.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Album-Charts muss Udo Lindenberg mit "Stärker als die Zeit" nun eine Position durchrutschen. Beerbt wird der Altrocker vom Deutschrapper Kontra K, der mit "Labyrinth" seine erste Pole Position feiert.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Nachdem CTS Eventim das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Bestwert abgeschlossen hat, ist der Live-Konzern auch erfolgreich ins Jahr 2016 gestartet. Der Umsatz stieg dabei auf 163,2 Millionen Euro – ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Spielstätten

Der Eigentümer hält das Partyprogramm angeblich für „uncool“. Der Fall geht vors Gericht.