07.01.2016  Recorded Music  Szene

Musikverleger Sven Meisel verstorben

 

Berlin – Der Musikverleger Sven Meisel ist am 6. Januar nach kurzer, schwerer Krankheit in Berlin verstorben.

In dritter Generation leitete er seit 1998 zunächst als geschäftsführender Gesellschafter mit seinem Vater Thomas Meisel und ab 2014 als alleiniger Inhaber das 1926 von Will Meisel gegründete Familienunternehmen der Meisel Musikverlage sowie das hauseigene Label Monopol und das Berliner Hansa Tonstudio.

Sven Meisels Tod kam plötzlich und unerwartet heißt es in einer offiziellen Meldung. Darin würdigen die Mitarbeiter der Edition Intro Meisel GmbH, der Monopol Verlag GmbH, des Hansa Tonstudios und der Zett-Records GmbH ihren Geschäftsführer:

"Mit großer Hingabe und unermüdlichem Einsatz widmete Sven Meisel sich seinen Aufgaben als Musikverleger, Label-Chef und Studiomanager. Sein außergewöhnlich warmherziges, kluges und faires Verhalten im Umgang mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern machte ihn zu einer sehr beliebten und geschätzten Persönlichkeit in der deutschen Musikbranche. Unser besonderes Mitgefühl gilt seiner Frau, seiner Tochter, seiner Mutter und seinem Bruder. Der schmerzliche Verlust ist für uns alle nur schwer zu begreifen."

Sven Meisel wurde 49 Jahre alt.

1 Leser fand diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

28.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

BMG und Roger Waters haben einen langfristigen Vertrag unterzeichnet: Der Pink-Floyd-Katalog von Waters wird künftig von BMG verwaltet.

 

27.06.16 |

Recorded Music

International

Harry Styles betritt Solo-Pfade. One Direction pausieren bis mindestens 2017, Styles will allerdings solo weiter Musik machen und hat Berichten zufolge einen Vertrag mit Columbia/Sony Music unterzeichnet.

 

27.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

52 Prozent der Briten stimmten vergangene Woche für den Austritt Großbritanniens aus der EU. Die britische Musikindustrie reagiert geschockt.

 

27.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Der Airplay-Analyst MusicTrace und das Schlagerlabel Telamo verlängern ihre Zusammenarbeit. Telamo vertraut daher weiterhin in Sachen Airplay-Charts, Einsatzdaten im Rundfunk und weiteren Airplay-relevanten Auswertungen auf MusicTrace.