18.03.2016  Recorded Music  Messen/Events

Musikmesse erweitert Angebote für Fachbesucher

 

Frankfurt – Zur Musikmesse 2016, die vom 7. bis 10. April in Frankfurt am Main stattfindet, erwarten Fachbesucher u.a. kostenfreie Angebote im Rahmen der neuen Business Academy inspired by SOMM, des interaktiven Präsentationsareals Future Shop sowie des Musicbiz Congress.

"Auch das neue Konzept der Musikmesse legt einen klaren Fokus auf Fachbesucher aus allen Teilen der Musik- und Instrumentenindustrie", erklärt Stephan Kurzawski, Geschäftsleiter der Messe Frankfurt Exhibition GmbH. "Mit spezialisierten Programmen und Arealen möchten wir nicht nur den Stellenwert der Veranstaltung als Handelsplatz stärken – sondern auch interessante Denkanstöße für die zukünftige Geschäftsentwicklung der Unternehmen geben und gemeinsam mit unseren Partnern die Branche auf dem Weg in die Zukunft begleiten."

Business Academy – umfassendes Weiterbildungsprogramm

Die neue Business Academy inspired by SOMM vermittelt Know-how in über 30 Workshops und Vorträgen zu Themen wie Kommunikation, Verkauf, Recht, Compliance und Marketing. Alle Vorträge werden simultan auf Englisch übersetzt.

Als Gastredner sind u.a. Filip Vojtech, Senior Consultant GeoMarketing (GfK, Bruchsal), Marken- und Urheberrechtsexperte Rechtsanwalt Clemens Rasch (Rechtsanwälte Rasch, Hamburg), Unternehmer und Entrepreneur Sebastian Diehl (Diehl & Brüser Handelskonzepte GmbH, Düsseldorf) sowie Philipp Thurmann (Buddybrand GmbH, Berlin), Experte für Social Media Marketing, angekündigt.

"Die Erfahrung aus zahlreichen Branchenseminaren hat uns gezeigt, dass wir mit der Auswahl der Themenfelder und Experten alle Marktteilnehmer erreichen. Das wollen wir auch auf der Musikmesse in zeitlich komprimierter Form umsetzen und bilden das mit über 30 Vorträgen ab", sagt Daniel Knöll, Geschäftsführer des Branchenverbandes Society Of Music Merchants e.V. (SOMM).

Der Future Shop stellt Zukunft des Musikgeschäfts vor

Der Future Shop in Halle 11.1 ist ein modernes und interaktives Präsentationsareal, das innovative Ansätze zur Digitalisierung des Einzelhandels aufzeigt. So sehen Besucher fortschrittliche Formen des Ladendesigns und erfahren, wie Instrumente effektiv in Szene gesetzt sowie die Vorteile des stationären und digitalen Handels optimal verknüpft werden können. Zudem präsentiert der Future Shop Lösungen zur Optimierung der Lieferketten und behandelt auch Themen rund um Webshop-Optimierung und Social Media. Zu den weiteren Schwerpunkten zählen der Einsatz von Bonussystemen zur Kundenbindung und deren Unterstützung durch App- und Beacon-Integration sowie die Einbindung von Video-Konferenzen in das Beratungsportfolio.

Als Partner für den Future Shop konnten die Veranstalter Beratungs- und Technologieunternehmen wie Feedtures, AhoyRTC, Atalanda, Eyefactive und die Agentur für Kommunikation strandhütte GmbH gewinnen. Zudem beteiligen sich die Firmen Yamaha, Mecki und Ampeg als Produktpartner.

Musicbiz Congress mt großem Vortragsangebot

Daneben bietet der Musicbiz Congress erneut Seminare sowie eine Plattform zum Austausch rund um Musik- und Kreativwirtschaft sowie digitale Content-Verwertung. Die Veranstaltungen des Musicbiz Congress finden in Halle 9.1 und in Halle 11.1 statt.

Künstler erhalten Tipps zur Vermarktung ihrer Werke, und wie sie eine faire Vergütung erwirken können. Verleger, Veranstalter, Produzenten und Mitarbeiter von Plattenlabels können sich darüber informieren, welche Chancen die "Streaming Revolution" aus wirtschaftlicher Sicht birgt und welche rechtlichen Rahmenbedingungen bei der digitalen Content-Verwertung zu beachten sind.

Außerdem stellen sich im Rahmen des Musicbiz Congress verschiedene Organisationen vor und präsentieren Lösungsansätze zu aktuellen Herausforderungen – darunter die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL), die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA), die Dachorganisation der Musikschaffenden (DOMUS) sowie die W3C Music Notation Community Group.

Die Angebote der Business Academy inspred by SOMM, des Future Shops und des Musicbiz Congress können ohne vorherige Anmeldung besucht werden.

Weitere Informationen zu den Fachbesucher-Angeboten auf der Musikmesse finden sich unter www.musikmesse.com/business.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

29.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Rock regiert weiterhin die deutschen Album-Charts: Nachdem zuletzt Volbeat und dann die Böhsen Onkelz Rang eins besetzten, nehmen nun In Extremo Kurs auf den Spitzenplatz.

 

28.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

BMG und Roger Waters haben einen langfristigen Vertrag unterzeichnet: Der Pink-Floyd-Katalog von Waters wird künftig von BMG verwaltet.

 

27.06.16 |

Recorded Music

International

Harry Styles betritt Solo-Pfade. One Direction pausieren bis mindestens 2017, Styles will allerdings solo weiter Musik machen und hat Berichten zufolge einen Vertrag mit Columbia/Sony Music unterzeichnet.

 

27.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

52 Prozent der Briten stimmten vergangene Woche für den Austritt Großbritanniens aus der EU. Die britische Musikindustrie reagiert geschockt.