20.01.2016  Recorded Music  Wirtschaft

Midweek-Charts 03/2016: Azad führt Neueinsteiger-Flut an

 

Baden-Baden – 23 Neueinsteiger, davon 20 in den Top 50 – die deutschen Album-Charts kommen wieder ins Rollen. Zur Wochenmitte hat Azad mit "Leben II" (Bozz Music/Groove Attack) die Nase vorn. Damit würde der Deutschrapper die erste Album-Nummer-eins seiner Karriere einfahren, nachdem er 2007 bereits mit "Prison Break Anthem (Ich glaub an dich)" feat. Adel Tawil die Spitze der Single-Charts erreicht hatte.

Nachdem David Bowie vergangene Woche posthum seine erste Nummer-eins-Platzierung hierzulande feiern konnte, notiert der verstorbene Pop-Künstler mit "Blackstar" (Columbia/Sony Music) nun voraussichtlich auf der Zwei. Direkt dahinter lauern zudem bereits Niedeckens BAP mit "Lebenslänglich" (Vertigo/Capitol/Universal Music) und Unantastbar mit "Hand aufs Herz" (Rookies & Kings/Soulfood).

Einen Platz in den Top 10 ergattern zudem wohl der Soundtrack zu "Bibi & Tina 3: Mädchen gegen Jungs" (Kiddinx/Warner Music) und Axel Rudi Pell mit "Game Of Sins" (Steamhammer/SPV) machen. Doch auch Plusmacher blickt mit "Die Ernte" (Kopfticker/Groove Attack) einem hohen Neueinstieg entgegen.

Fünf weiteren Alben prognostizieren die Charts-Ermittler zudem den Sprung in die Top 20: "Mo(Nu)Ment" von Goitzsche Front (D.O.R./Soulfood), Dota mit "Keine Gefahr" (Kleingeldprinzessin/Broken Silence), Vargs "Das Ende aller Lügen" (Napalm/Universal Music), "Death Of A Bachelor" von Panic! At The Disco (Atlantic/Warner Music) und Terrorgruppe mit "Tiergarten" (Destiny/Broken Silence).

Die genauen Platzierungen in den Midweek-Charts stehen weiter unten als PDF-Download allen "musikmarkt"-Abonnenten kostenfrei zur Verfügung.

Weitere Neueinsteiger

Die vordere Hälfte der Album-Charts peilen zudem Daughter mit "Not To Disappear" (4ad/Beggars/Indigo), "Daemon" von Laas Unltd. (Major Movez/Universal Music), Matt Simons mit "Catch & Release" (PIAS/Rough Trade), Grigory Sokolov mit "Schubert & Beethoven" (Deutsche Grammophon/Universal Music) und Brainstorms "Scary Creatures" (AFM/Soulfood) an.

Etwas weiter hinten platzieren sich voraussichtlich Rhapsody Of Fire mit "Into The Legend" (AFM/Soulfood), Witchcrafts "Nucleus" (Nuclear Blast/Warner Music), Skunk Anansie mit "Anarchytechture" (Earmusic/Edel) und The Temperance Movements "White Bear" (ADA/Earache/Warner Music). Desweiteren gelingt wohl auch Erik Cohen mit "Weißes Rauschen" (Ryl Nkr/Rough Trade), Schramme11 mit "Durch dick und dünn" (RCA/Sony Music) und "Ballerpunk" von Ikke Hüftgold (DA Records/DA Music) der Einstieg in die Album-Top-100.

Die Single-Charts

Vergangene Woche erst hatte Matt Simons mit "Catch & Release" im Deepend-Remix (PIAS) Adeles elfwöchige "Hello"-Herrschaft (Beggars) beendet, nun wird der Song voraussichtlich direkt wieder an der Spitze der Single-Charts abgelöst. Denn Eff wird nach aktuellem Stand für seine Beharrlichkeit – "Stimme" (Universal) ist bereits seit Anfang Dezember im Ranking vertreten – mit Platz eins belohnt.

Der höchste Single-Neueinstieg gelingt vermutlich Jonas Blue feat. Dakota mit "Fast Car" (Universal), jedoch erst um Platz 50 herum. Etwas weiter hinten charten außerdem wohl Ali Bumaye mit "mmm... #Na klar" (Sony), "Roses" von The Chainsmokers (Sony), der diesjährige "Dschungelcamp"-Song "Hey Everybody!" von 5 Seconds Of Summer (Universal) sowie Farid Bangs "Creed" (Warner) aus dem Soundtrack des gleichnamigen "Rocky"-Spin-offs.

Die endgültigen Single- und Album-Charts der Woche erscheinen Freitag Nachmittag, >> hier auf musikmarkt.de <<.


"musikmarkt"-Abonnenten stehen die Offiziellen Deutschen Midweek-Charts als PDF-Download unter folgendem Link zur Verfügung:

>> Offizielle Deutsche Midweek Charts 03/2016 <<

Die Midweek-Charts werden jeweils von Freitag bis Montag ermittelt und decken laut GfK 90 Prozent aller Musikverkäufe ab. Basis der Hitlisten bilden die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

Infos zum "musikmarkt"-Abo gibt es auf >> www.musikmarkt.de/Abo <<.



0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News