08.02.2016  Recorded Music  International

Merlin senkt erneut die Verwaltungsgebühr für Mitglieder

 

London – Merlin-Mitglieder müssen bei Geschäftsabschlüssen fortan eine geringere Verwaltungsgebühr abdrücken. Der Indie-Verband senkte diese um einen halben Prozentpunkt auf zwei Prozent.

Laut eigenen Angaben hat Merlin die Verwaltungsgebühr damit in vier Jahren zum fünften Mal verringert. Im Vergleich zu 2012 beläuft sie sich gar nur noch auf ein Viertel. Die Leistungen sollen jedoch nicht darunter leiden.

Darüber hinaus hat Merlin nun die Grenze von 700 Mitgliedern überschritten. Stand zum Februar 2016 werden zehntausende Indie-Labels aus insgesamt 46 Ländern von 705 Merlin-Mitgliedern vertreten. Seit 2010 verzeichnet Merlin damit einen Mitgliederzuwachs von 60 Prozent und vertritt nun nach eigener Aussage rund zwölf Prozent des weltweiten Recorded-Music-Marktes.

Charles Caldas, CEO von Merlin, erklärt: "Merlins Mitglieder sind das Fundament unserer Organisation. Nach einem höchst aktiven Jahr ist es sehr befriedigend, nun die Verwaltungsgebühr um 20 Prozent zu verringern. Wir freuen uns darauf, unsere Mitglieder auch im kommenden Jahr bei der Entwicklung ihres Geschäfts zu unterstützen."

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

28.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

BMG und Roger Waters haben einen langfristigen Vertrag unterzeichnet: Der Pink-Floyd-Katalog von Waters wird künftig von BMG verwaltet.

 

27.06.16 |

Recorded Music

International

Harry Styles betritt Solo-Pfade. One Direction pausieren bis mindestens 2017, Styles will allerdings solo weiter Musik machen und hat Berichten zufolge einen Vertrag mit Columbia/Sony Music unterzeichnet.

 

27.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

52 Prozent der Briten stimmten vergangene Woche für den Austritt Großbritanniens aus der EU. Die britische Musikindustrie reagiert geschockt.

 

27.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Der Airplay-Analyst MusicTrace und das Schlagerlabel Telamo verlängern ihre Zusammenarbeit. Telamo vertraut daher weiterhin in Sachen Airplay-Charts, Einsatzdaten im Rundfunk und weiteren Airplay-relevanten Auswertungen auf MusicTrace.