18.02.2016  Recorded Music  Szene

Matthias Reim verrät Details zu neuem Album "Phoenix"

 

Berlin - Matthias Reim veröffentlicht im April 2016 sein neues Album. Bei einer Pressekonferenz in Berlin sprach der Musiker über die Entstehung der Platte, die den Titel "Phoenix" (RCA Deutschland/Sony Music) trägt.

Zunächst begrüßte Peter Lanz, dessen PR-Agentur Lanz Unlimited die Promotion für das neue Album übernimmt, alle Anwesenden, bevor Matthias Reims Manager Dieter Weidenfeld das Wort ergriff. Im Folgenden ließ Weidenfeld das vergangene Jahr Revue passieren und ging im Besonderen auf Reims krankheitsbedingte Pause ein.

Bei Matthias Reim war nach einem Konzert in Chemnitz im Spätsommer 2015 eine Herzmuskelschwäche diagnostiziert worden. Alle folgenden Konzerte mussten abgesagt werden. Ärgerlich für den Künstler, dem sein bisher größtes Konzert in der Berliner Wuhlheide vor etwa 12.000 Zuschauern bevorstand.

"Das Beste, was mir passieren konnte"

Matthias Reim erzählte anschließend selbst, wie es ihm in den letzten Monaten erging. Er habe eine schwierige Zeit durchgemacht, in denen er nicht immer so gut gelaunt gewesen sei, wie im Moment. Mit viel Sport habe er aber wieder sein Glücksgefühl zurückgewonnen, worauf die Songs wie im Flug gekommen seien.

Die alte E-Gitarre, die er vor vielen Jahren zur Konfirmation geschenkt bekommen hatte, habe er sich zurückgeholt. Mit dem Instrument, das er auch bei der Pressekonferenz dabei hatte, habe er einige Titel geschrieben, darunter "Viel zu früh um zu gehen", das mit zwei weiteren Tracks vorgespielt wurde.

Der Titel des Albums, das voraussichtlich am 15. April erscheint, sei bewusst gewählt, denn es fühle sich durchaus so an, als sei er wie ein Phoenix aus der Asche auferstanden. "Im Nachhinein ist die Krankheit das Beste, was mir passieren konnte, weil ich so wieder zu mir selbst gefunden habe", so Matthias Reim.

Neuer Tournee-Anlauf

Wie Dieter Weidenfeld verriet, sind für das Jahr 2016 etwa 25 Konzerte geplant. Die entfallenen Konzerte, darunter die in Berlin und Gelsenkirchen werden nachgeholt. Dabei betonte Matthias Reims Manager, dass knapp 7000 Kartenkäufer für das Konzert in der Wuhlheide ihre Tickets nicht zurückgegeben hätten. Gleiches gilt für Gelsenkirchen, 3000 von 4500 Käufern behielten ihre Karten.

Die Tournee soll Ende Juli beginnen, also nach der Fußball-Europameisterschaft, um Terminkollisionen aus dem Weg zu gehen. Sein TV-Comeback feiert Matthias Reim bereits am kommenden Sonntag, 20. Februar, in der Show "Das Glückwunschfest – Silbereisen gratuliert".

Der Vorverkauf für einige Live-Termine läuft bereits. Tickets für die Matthias-Reim-Tour 2016 gibt es unter anderem bei Eventim. Als Veranstalter agiert Semmel Concerts.

Matthias Reim – Open Air 2016
>> Tickets via Eventim
23.07. Kamenz, Hutbergbühne
27.08. Gelsenkirchen, Amphitheater
03.09. Berlin, Kindl-Bühne Wuhlheide

Matthias Reim – Hallentournee 2016/2017
>> Tickets via Eventim
04.11. Cottbus, Stadthalle
29.12. Zwickau, Stadthalle
30.12. Rostock, Stadthalle
07.01. Freiberg, Tivoli

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

31.05.16 |

Recorded Music

Szene

Michael Kucharski, seit 2007 Vice President Corporate Communications & Promotion, ist ab 1. Juli als freier Berater für Universal Music tätig.

 

31.05.16 |

Live Entertainment

Tourneen/Festivals

Bayerns größtes Rock-Festival Rockavaria zog am vergangenen Wochenende 38.500 Besucher mit Kultbands wie Iron Maiden, Iggy Pop und Slayer nach München.

 

31.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass Moses Pelham einen Zwei-Sekunden-Beat aus einem Kraftwerk-Track als Sampling verwenden darf.

 

30.05.16 |

Live Entertainment

Tourneen/Festivals

Metal-Fans dürfen sich für Anfang des nächsten Jahres auf ein namhaftes Live-Paket freuen: Die deutsche Thrash-Metal-Größen Kreator holen für ihre Headliner-Tour prominente Gäste aus Brasilien, Schweden und Belgien auf die Bühne.