08.03.2016  Live Entertainment  Messen/Events

LiveKomm: Frühjahrstagung 2016 in Hannover zum Thema Geld

 

Hamburg – Die Live Musik Kommission (LiveKomm), der Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V., veranstaltet in Kooperation mit dem Musikland Niedersachsen eine zweitägige Fachtagung für Live-Musikspielstätten zum Thema Geld. Konkret geht es dabei um Finanzierung und Fördermöglichkeiten.

Die Frühjahrstagung findet am 14. und 15. März im MusikZentrum Hannover statt. Interessierte Betreiber von Live-Musikspielstätten und Clubs sind eingeladen, dort zu diskutieren, sich zu informieren und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten. Musikland Niedersachsen und die LiveKomm wollen zudem gemeinsam mit Spielstättennetzwerken, wie dem niedersächsischen KlubNetz, neue Ressourcen aufzeigen und Perspektiven entwickeln.

Zunächst steht die öffentliche LiveKomm-Vorstandssitzung auf dem Plan, bei der die Mitglieder über ein neues Beitragsmodell diskutieren sollen. Zudem wird ein erstes Fazit zum Förderprogramm "Digitalisierung" gezogen sowie Neuigkeiten zu den Bereichen GEMA und KSK präsentiert.

"Europäische Möglichkeiten" und Kultur-Lobbying

Thematisch geht es danach um die "Europäischen Möglichkeiten" für Clubs. Hierfür werden Sabine Bornemann (Creative Europe Desk Kultur), Volker May (FZW Dortmund und Teilnehmer am "Liveurope"-Programm), sowie Thomas Scheele (Clubcommission Berlin und Projektleiter "Enter The Void") die bereits laufenden Projekte vorstellen, sowie mit Karsten Schölermann (Knust und LiveKomm) über die Vor- und Nachteile derartiger Förderprogramme diskutieren.

In der zweiten Podiumsdiskussion stellen sich Vertreter aus den LiveKomm-Netzwerken und den Landesarbeitsgemeinschaften Soziokultur der Frage, wie Kultur-Lobbying funktioniert und wie eine gute Zusammenarbeit mit Stadt/Kommune/Land möglich ist.

Am 15. März können sich die Teilnehmer dann in Workshops zur Musikförderung in Niedersachsen und über die Kosten von digitalen Kommunikationsstrategien informieren. Mit der öffentlichen Vorstands- und Arbeitssitzung des jungen niedersächsischen Spielstättennetzwerks KlubNetz e.V. schließt der zweite Tag.

"Musikclubs als Brutstätte für die Musikindustrie"

Karsten Schölermann, 1.Vorsitzender der LiveKomm, erklärt: "Die Musikwirtschaftsstudie 2015 unterstrich unsere Annahme, dass Musikclubs als Brutstätte für die Musikindustrie dienen. Daher ist es nun auch an der Zeit, diese unterfinanzierten und teilweise bedrohten Kulturbetriebe zu unterstützen und zu fördern. Dies kann jedoch nur mit der Unterstützung seitens der Politik mit einfacheren Förderantragsverfahren für Kleinstclubs und -veranstalter möglich gemacht werden."

Markus Lüdke, Geschäftsführer der Musikland Niedersachsen gGmbH, fügt hinzu: "Live-Musikspielstätten sind ein Herzstück unserer Kulturlandschaft. Der Betrieb ist nur durch zahllose engagierte und oft ehrenamtliche Musikbegeisterte möglich. Die Professionalisierung, Vernetzung und die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Spielorte, an denen Musik live erlebbar wird, sind unser Ziel für die Tagung und darüber hinaus."

Eine Anmeldung für die Frühjahrstagung ist noch bis zum 10. März unter musikland-niedersachsen.de möglich. Das vollständige Programm ist unter livekomm.org zu finden.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

29.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Das Sony-Music-Label Columbia Records hat die Bee-Gees-Legende Barry Gibb unter Vertrag genommen. Nach einem Überraschungsauftritt beim "Glastonbury Festival" im Rahmen des Coldplay-Sets kündigt Gibb nun die Veröffentlichungs seines zweiten Soloalbums, "In The Now", für Herbst 2016 an.

 

29.06.16 |

Live Entertainment

Tourneen/Festivals

Der Ausgehratgeber kornern.de startet in Kooperation mit Landstreicher Booking und Prime Entertainment das "Kornern Festival" in Köln. Premiere feiert das neue Event am 24. September im Club Bahnhof Ehrenfeld in Köln-Ehrenfeld.

 

29.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Sony Music wird weiterhin den gesamten Katalog aller Udo-Jürgens-Tonaufnahmen vertreiben. Darauf einigte sich der Major mit dem Verwaltungsratspräsidenten der Udo Jürgens Master AG, Freddy Burger.

 

29.06.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Rock regiert weiterhin die deutschen Album-Charts: Nachdem zuletzt Volbeat und dann die Böhsen Onkelz Rang eins besetzten, nehmen nun In Extremo Kurs auf den Spitzenplatz.