16.07.2010  Live Entertainment  International

Live Nation: Rückläufiger Ticketverkauf verschreckt Aktionäre

 

Los Angeles - Live Nation Entertainment hat am 15. Juli bei einer Präsentation für Investoren und Analysten von seinem rückläufigen Ticketabsatz berichtet. Innerhalb der ersten Jahreshälfte sind die Kartenverkäufe um zwölf Prozent gesunken. Obendrein rechnet der Konzern mit einem weiteren Rückgang um 15 Prozent in der zweiten Jahreshälfte.

Der Aktienkurs von Live Nation reagierte umgehend und fiel um 16 Prozent auf 9,59 US-Dollar (7,39 Euro) pro Anteilsschein. Trotz der Fusion mit Ticketmaster erwartet der Promoter auch ein niedrigeres bereinigtes Betriebseinkommen im laufenden Geschäftsjahr: 405 Millionen US-Dollar (312 Millionen Euro) sollen es sein, 40 Millionen US-Dollar (31 Millionen Euro) weniger als 2009.

CEO Michael Rapino begründete den sinkenden Kartenabsatz mit der allgemein schwachen Konjunktur. Viele abgesagte und verschobene Tourneen wie U2s Konzertreise in Nordamerika dürften jedoch auch dazu beigetragen haben. Executive Chairman Irving Azoff beschwerte sich noch während der Präsentation über die Kurzsichtigkeit mancher Anleger und betonte, Live-Nation-Aktien seien eine gute Anlage.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 

 

Weitere News

 
 

23.07.14 |

Recorded Music

Szene

Auf dem wieder eigens von "Scrubs"-Star Zach Braff ausgewählten Soundtrack seines neuen Films "Wish I Was Here" sind Songs von The Shins, Bon Iver und Coldplay enthalten.

 

22.07.14 |

Recorded Music

International

Ed Sheerans "X" hält sich mit weiteren 40.000 verkauften Einheiten an der Spitze der UK-Album-Charts und ist eine vierte Woche ganz oben. "X" ist damit das Album, das sich in diesem Jahr am längsten auf Platz eins der UK-Album-Charts halten konnte.

 

22.07.14 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Der seit über 25 Jahren in der Musikindustrie tätige Tony Smith hat einen Job bei Kim Dotcoms neuen Musikdienst Baboom angenommen. Smith wird dort als Chief Financial Officer arbeiten.

 

22.07.14 |

Live Entertainment

Tourneen/Festivals

Das ursprünglich belgische "Tomorrowland"-Festival hat einen zweiten internationalen Ableger bekommen: Im Mai 2015 findet erstmals das "Tomorrowland Brasil" im brasilianisches Itu statt.