13.02.2011  Recorded Music  Digital+Mobil

Lady Gaga knackt internationale iTunes Charts

 

München - Mit ihrer neuen Single, "Born This Way", die am 11. Februar weltweit Premiere feierte, führt Lady Gaga die internationalen iTunes Charts an. Der Song ist in den USA die am schnellsten verkaufte Single in der Geschichte von iTunes.

Der Track stand in 22 Ländern - unter anderem in den USA, Japan, Deutschland, Frankreich sowie in Skandinavien - wenige Stunden nach dem digitalen Release an der Spitze der iTunes-Charts. Damit hat Lady Gaga in den USA erneut einen Rekord aufgestellt: "Born This Way" ist die am schnellsten verkaufte Nummer-eins-Single in der bisherigen Geschichte von iTunes. Dank der Verkäufe könnte die Single in der kommenden Woche die 1000. Nummer-Eins in den US-Charts sein.

"Born This Way" wurde weltweit am 11. Februar digital veröffentlicht. Während Elton John den Song als das neue "I Will Survive" bezeichnete, vergleichen Kritiker den Titel mit Madonnas Hit "Express Yourself". Der von Lady Gaga, Jeppe Laursen, Fernando Garibay und Paul Blair aka DJ White Shadow produzierte Dance-Track ist ein Vorgeschmack auf das neue Album, "Born This Way", das am 23. Mai über Universal Music erscheint.

Mit ihrem Debüt "The Fame/The Fame Monster" (Universal Music) räumte die New Yorkerin weltweit ab: Insgesamt verkaufte sie über 15 Millionen Longplayer. In Deutschland notiert "The Fame" seit 60 Wochen in den Charts. Sieben Singles schafften es unter die Top 10, drei davon auf die Eins.

Ihren nächsten spektakulären Auftritt absolviert die exzentrische Pop-Diva bei den diesjährigen Grammy Awards. Zwei Tage nach dem Release von "Born This Way" wird sie den neuen Song am 13. Februar im Rahmen der Preisverleihung in Los Angeles live präsentieren. Außerdem darf sie sich Hoffnung auf sechs Auszeichnungen machen.

5 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

2 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

25.11.14 |

Recorded Music

Wirtschaft

Musikfirmen sind nach wie vor die wichtigsten Partner beim Aufbau nachhaltiger Musikkarrieren. Zu diesem Ergebnis kommt die IFPI-Studie "Investing In Music", welche gestern Abend in Straßburg vor Mitgliedern des EU-Parlaments vorgestellt wurde. Demnach flossen 2013 insgesamt mehr als ein Viertel aller Einnahmen aus Musikverkäufen in die Entwicklung und Vermarktung neuer Talente.

 

24.11.14 |

Live Entertainment

International

Robbie Williams tritt auf dem "Tinderbox 2015"-Festival auf. Damit ist den Machern dieses Festival für die Erstauflage ein weiterer beachtlicher Coup gelungen, denn bereits zuvor wurde schon die Absichtserklärung dieses Festival in Dänemark zu lancieren aufs heftigste seitens einiger örtlicher Branchenvertreter kritisiert.

 

24.11.14 |

Recorded Music

Szene

AC/DC veröffentlichen das Video zur zweiten Single "Rock Or Bust" aus dem gleichnamigen neuen Album, das mit Publikum gedreht wurde.

 

24.11.14 |

Recorded Music

Szene

Der ORF will das Format der Schlager-Show "Musikantenstadl" überarbeiten und damit ein jüngeres Publikum anziehen. Der derzeitige Vertrag läuft 2015 aus.