18.02.2016  Live Entertainment  Tourneen/Festivals

Kölner "Electronic Beats Festival" wird auf fünf Tage ausgeweitet

 

Köln – Telekom Electronic Beats bringt das "Electronic Beats Festival" vom 18. bis 22. Mai mit einem neuen Konzept erneut nach Köln. Das Festival wird auf mehrere Tage und zahlreiche Locations ausgeweitet.

Fünf Tage lang lockt ein umfassendes Programm mit Angeboten in den Bereichen Musik, Kunst, Fashion, Tech und Food Besucher in die Rheinmetropole Köln. Dort werden zahlreiche Lokalitäten – von Ehrenfeld über Mülheim, das Belgische Viertel und die Innenstadt – zu einem stadtübergreifenden Festival verbunden.

Das neue Musik- und Lifestyle-Konzept hat Telekom Electronic Beats im letzten Jahr bereits in Podgorica, Bukarest, Budapest und Zagreb erfolgreich umgesetzt. Dabei konnten Besucher Live-Acts wie Elliphant, Howling, Omar Souleyman oder die Young Fathers, DJs wie Hudson Mohawke, Nina Kraviz und DJ Koze sowie etliche Lifestyle-Events in den "kulturellen Hot-Spots der urbanen Szene" erleben.

Zum Programm dieser Festivals gehörten auch "Virtual Reality Showcases, Podiumsdiskussionen über Club-Fashion oder innovativen Musik-Journalismus in jungen Szene-Läden, Street Food Märkte und Audio Workshops mit Native Instruments, technischen Vordenkern wie Prezi oder Workshops mit lokal etablierten Künstlern".

Weiterhin gab es "innovative Installationen" sowie zahlreiche Ausstellungen und Lesungen, die den Besuchern Einblicke in die kulturellen und künstlerischen Sphären der jeweiligen Stadt gaben.

Informationen zum Line-up, den Locations, Partner-Events sowie dem Kartenverkauf für das Festival in Köln will Telekom Electronic Beats in Kürze bekanntgegeben.

Letztes Jahr fand das "Electronic Beats Festival" an nur einem Tag im Kölner E-Werk statt. Das Event mit Róisin Murphy, Django Django und Howling war ausverkauft.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

27.05.16 |

Recorded Music

Digital+Mobil

Ampya, das digitale Musikfernsehen der ProSiebenSat.1-Group, startet mit dem Claim "musikgernsehen" eine neue Kampagne, die die Personalisierungsfunktionen für Nutzer in den Fokus stellen soll.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

In einer Mitteilung machte die EU-Kommission deutlich, dass ihrer Meinung nach bei der Regulierung von Online-Plattformen noch dringender Handlungsbedarf besteht.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die gestrigen "Sing meinen Song 2016"-Folge, in der Xavier Naidoo und dessen Songs im Mittelpunkt standen, sahen erneut weniger als zwei Millionen Zuschauer im Gesamtpublikum. Für Vox ist dies dennoch ein überdurchschnittlicher Wert.

 

25.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Membran hat einen weltweiten Vertrag mit Quincy Jones Productions und Qwest Records unterzeichnet, um zwei neue Alben von Künstlern, die von dem 27-fachen Grammy-Gewinner und seiner Firma gemanaget werden, zu lizenzieren, zu vermarkten und zu vertreiben.