28.07.2010  Live Entertainment  Wirtschaft

Kauft sich David Garrett bei der DEAG ein?

 

Frankfurt/Berlin - Wie "Börse Online" "exklusiv aus gut informierten Unternehmenskreisen" erfahren haben will, wird Stargeiger David Garrett, Vorzeige-Act der Deutschen Entertainment AG (DEAG), seine Zusammenarbeit mit dem Berliner Unternehmen durch einen großangelegten Aktienkauf zementieren. Die angestrebte Beteiligung bewege sich sogar im meldepflichtigen Bereich, ein Erwerb von mehreren Hunderttausend Aktien sei geplant.

Dadurch wolle Garrett seine Geschäftsbeziehung zur DEAG untermauern und seinen Glauben an den operativen Erfolg des Unternehmens zeigen. Die Shows des Violinisten werden von der DEAG-Tochter DEAG Classics veranstaltet. Mehrere Programme mit Terminen bis Mitte 2011 stehen derzeit auf Garretts Tourplan.

Zwar hat der Stargeiger erst im Juni seinen Vertrag mit Universal Music und der Deutschen Grammophon erneuert, nachdem seine Tonträger zuvor bei DEAG Music erschienen waren. Doch im Konzertbereich trafen David Garret und sein Veranstalter die Entscheidung, ihre exklusive Zusammenarbeit bis 2015 fortzusetzen.

Größte Anteilseigner der DEAG sind derzeit Vorstandsvorsitzender und Gründer Peter Schwenkow mit über zehn Prozent der Aktien sowie Heliad Equity Partners mit rund 25 Prozent. Knapp 12,39 Millionen DEAG-Aktien sind momentan im Umlauf.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News