03.02.2016  Live Entertainment  Messen/Events

ILMC 2016: Live-Nation-Chef Michael Rappino komplettiert Konferenzprogramm

 

London - Mal sind es Superhelden, mal Urzeitmonster. Dieses Mal haben es den Organisatoren der International Live Music Conference (ILMC) Videospielhallen angetan, die sie zum Motto der diesjährigen Konferenz machten. Welcher Veranstalter zum Pac-Man mutiert und wer als Donkey Kong auftritt, zeigt sich dann Anfang März in London. Sicher sind aber jetzt schon die Rahmenbedingungen des ILMC-Videospiels. Ein Highlight daraus: die Zusage von Michael Rapino, President und CEO von Live Nation Entertainment.

"Wir knüpfen an das ILMC-Konzept vom letzten Jahr an, das 50 Prozent mehr Panels und Workshops beinhaltete", sagt ILMC-Chef Greag Parmley. "Den Startschuss macht dieses Mal Live-Nation-President und -CEO Michael Rappino beim 'The Open Forum: The bosses level'. Hinzu kommen weitere aktuelle Themen aus dem Live-Business. Die Konferenz endet schließlich am Sonntag mit einem 'Breakfast Meeting' mit dem WME-Musikchef Marc Geiger."

Google, Twitter und YouTube

Vor dem eigentlichen ILMC-Start geht’s zunächst am 3. März mit einem Technik-Check los: dem International Production Meeting (IPM) – dieses Jahr erstmals ins Capthorne Tara Hotel verschoben. Dort besprechen etwa 250 Protagonisten vier verschiedene Themen mit Fokus auf der Produktionsseite des Live Entertainments.

Nach diesem Tag und einem Warm-up bei der Space Invaders Opening Party am Abend des 3. März, startet das ILMC-Spiel dann erst richtig am Folgetag. Die Spielhalle: das Royal Garden Hotel in London. Am Joystick: etwa 1000 erwartete Agenten, Veranstalter und Spielstättenbetreiber aus 60 Ländern, die sich drei Tage lang durch die verschiedenen Themenwelten manövrieren.

Den Beginn macht der Workshop "Selling Tickets With Google & YouTube", bei dem Veranstalter lernen können, über die beiden Online-Plattformen mehr Konzert- und Festivalkarten abzusetzen. Ticketverkauf und die zunehmende Anzahl der Ticketing-Unternehmen sind dieses Mal im Fokus diverser Programmpunkte: Der Workshop "Twitter And Fan Engagement" informiert über eine bessere Kommunikation zwischen Veranstaltern und Fans, das Panel "Ticketing: The Disruptors" zeigt die Vor- und Nachteile der sich häufenden Ticketing-Dienstleister.

Loyalität und steigende Künstlergagen

Wieder mit im Spiel sind auch Dauerbrenner rund um ökologische Events, neue, aufkommende Märkte, Spielstätten und innovative Technologien. Hinzu kommen noch Panels zu aktuellen Themen wie Sicherheit bei Events, steigende Künstlergagen bei Festivals sowie den schwierigeren Geschäftsbeziehungen zwischen Agenten und Veranstaltern. Hierzu spricht u.a. Stephan Thanscheidt, Geschäftsführer von FKP Scorpio.

Der Länderfokus liegt in diesem Jahr auf Australien. Als Experten reden dann Michael Chugg (Chugg Entertainment), Michael Harrison (Frontier Touring), Glen Rainsbury (Etihad Stadium) sowie Maria O-Connor (Ticketmaster).

Es war einmal...

Für Erheiterung sorgen sicherlich wieder die "Industry Outtakes", einem Best-Of der Anekdoten aus dem Live Entertainment – dieses Mal moderiert von Booking Agent Carl Leighton-Pope. Storys aus ihrem Leben erzählen bei den "Dragon’s Den"-Sessions der australische Unternehmer Michael Gudinski sowie der deutsche Veranstalter Ossy Hoppe.

Bevor es am 6. März "Game Over" heißt, bieten die ILMC-Spielemacher neben den Panels, Workshops und Vorträgen natürlich auch genügend Rahmenprogramm, darunter das The Texas Hold’em Poker Tourney und das Mario Bros. Gala Dinner & Arthurio Awards.

0 Leser fanden diesen Beitrag lesenswert

0 Leser fanden diesen Beitrag weniger lesenswert

Vielen Dank für Ihre Meinung.

Sie haben schon an der Berwertung teilgenommen.

Sie haben ihre Meinung geändert.


 
 
 

Weitere News

 
 

27.05.16 |

Recorded Music

Szene

Die neue Musikshow auf ProSieben, "Musicshake by Rea Garvey", ist DOA – Dead On Arrival, wie in Amerika ein Programm genannt wird, das bereits mit der ersten Sendung floppt.

 

27.05.16 |

Recorded Music

Wirtschaft

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Album-Charts muss Udo Lindenberg mit "Stärker als die Zeit" nun eine Position durchrutschen. Beerbt wird der Altrocker vom Deutschrapper Kontra K, der mit "Labyrinth" seine erste Pole Position feiert.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Wirtschaft

Nachdem CTS Eventim das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Bestwert abgeschlossen hat, ist der Live-Konzern auch erfolgreich ins Jahr 2016 gestartet. Der Umsatz stieg dabei auf 163,2 Millionen Euro – ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

27.05.16 |

Live Entertainment

Spielstätten

Der Eigentümer hält das Partyprogramm angeblich für „uncool“. Der Fall geht vors Gericht.